Home » Allgemein, Autobahn, Mobilität, PPP

Versicherungswirtschaft diktiert der Bundesregierung die Privatisierung unserer Daseinsvorsorge

20 Juli 2015
    Bild: Bundeskanzleramt, commons.wikimedia.org

Bild: Bundeskanzleramt, commons.wikimedia.org

Am 21. April legt die sogenannte Fratzscher-Kommission ihren Bericht zur „Stärkung von Investitionen in Deutschland“ vor. Darin finden sich zahlreiche Vorschläge zur Privatisierung der Daseinsvorsorge. Als mögliche neue Investoren werden Versicherungen unter dem Begriff ‚ institutioneller Anleger‘ ins Spiel gebracht:

„[…] zur Aufnahme von Fremdkapital institutioneller Anleger […] könnte die [neu zu schaffende Infrastruktur-] Gesellschaft Anleihen ausgeben und so Anlagemöglichkeiten für institutionelle Anleger schaffen“ (S. 61). Und weiter: „Institutionelle Investoren hätten die Möglichkeit, auf eigenes Risiko [in öffentliche Infrastrukturen] zu investieren“ (S.63).

Dazu sollen die bisherigen Schutzvorschriften für Anleger und Gesellschaft gelockert werden:

„[Es] sollte das kapitalmarkt- und aufsichtsrechtliche Umfeld attraktiver gestaltet werden, um potenzielle institutionelle Investoren nicht durch Regulierung zu stark einzuschränken“ (S. 96).

„Belastungen für die Langfristfinanzierung von Investitionsprojekten gehen […] von der Verschärfung der Solvenzanforderungen für Versicherungsunternehmen sowie der erhöhten Eigenkapitalunterlegung von Verbriefungen aus. Insgesamt könnte es zu einer Verschiebung von Finanzierungsrisiken auf die kreditnehmende Wirtschaft kommen, was die Investitionsbedingungen verschlechtern würde“ (S. 72)

„Versicherungen und Versorgungswerke bilden in Deutschland wichtige institutionelle Anleger, können jedoch nur sehr eingeschränkt in Wagniskapital-Fonds investieren. Das kapitalmarkt- und aufsichtsrechtliche Umfeld muss attraktiver gestaltet werden, um potenzielle institutionelle Investoren nicht durch einengende Regulierungen abzuschrecken“ (S. 86)

Hinter diesen Vorschlägen stecken die massiven Interessen der Versicherungsbranche. Schon die Kommission selbst war sehr einseitig mit Interessenvertretern aus dem Kreise der Versicherer besetzt.

Was bisher nicht im Detail bekannt war, ist die hohe Frequenz an Treffen und Kontakten mit der Bundesregierung und damit verbunden das enorme Potential der Versicherungen auf eben diese Einfluss zu nehmen. Antwort gibt nun eine parlamentarische Anfrage der Fraktion Die Linke. Aus ihr geht hervor, dass die Bundesregierung Allianz, Munich Re und Co gern regelmäßig empfängt: Allein in den letzten zwei Jahren gleich fünfzigmal. Im gleichen Zeitraum gingen 66 Stellungnahmen der Versicherungswirtschaft zu Gesetzesvorhaben bei der Bundesregierung ein sowie 104 weitere Positionspapiere – ein wahres Bombardement.

Diese Aufstellung ist längst nicht vollständig, wie die Bundesregierung in ihren Vorbemerkungen auf zwei Seiten darstellt 1. Sie ist wohl eher die Spitze eines Lobby-Eisbergs, der unsere Demokratie gerammt hat. Angesichts der Zahlen muss man sich fragen, ob Gabriel, Dobrindt und Schäuble sich die Vorschläge zur Privatfinanzierung der Infrastruktur von den Versicherungen haben diktieren lassen?

Die Anfrage der Fraktion Die Linke sowie die Antworten der Bundesregierung sind veröffentlicht unter dem Titel „Finanzierung öffentlicher Infrastruktur durch private Investoren“ (Drs. 18/4374). Wir dokumentieren nachfolgend relevante Auszüge aus der Regierungsantwort:

Frage der Fraktion Die Linke:

„An welchen Veranstaltungen, Sitzungen etc. der Bundesregierung – vor allem Bundeskanzleramt, Bundesministerium der Finanzen, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur – nahm in dieser Legislaturperiode eine Vertreterin oder ein Vertreter der Versicherungswirtschaft […] teil, und wann genau fanden diese statt?“

 

Veranstaltung, Sitzung etc. der Bundesregierung Datum Vertreter bzw. Vertreterin der genannten Unternehmen, Tochterunternehmen und Verbände der Versicherungswirtschaft
Bundeskanzleramt
Bundeskanzlerin
Abendessen im Rahmen der Deutsch-Italienischen Regierungs- konsultationen mit deutschen und italienischen Wirtschaftsvertretern 17.03.2014 Herr Michael Diekmann, Allianz SE
Gespräch 07.05.2014 Herr Dr. Erdland, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV),(Dr. Erdland ist auch Vorstandsvorsitzender der Wüstenrot & Württembergische AG)
Empfang zum Projekt „Sprung- brett Zukunft“ der Deutschen Sporthilfe 13.10.2014 Herr Hans-Peter Ganz, Zurich Gruppe
Chef des Bundeskanzleramts
Gespräch  27.11.2014 Herr Dr. Nikolaus von Bomhard, Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft
Gespräch 12.01.2015 Herr Oliver Bäte, Allianz SE
Staatsminister Dr. Helge Braun
 Gespräch  16.09.2014 Herr Dr. Maximilian Zimmerer, Allianz SE Herr Dr. Thomas Kabisch, MEAG MUNICH ERGOAssetManagement GmbHHerr Martin Berger, SIGNAL IDUNA Gruppe
Auswärtiges Amt
Außenwirtschaftstag Medizintechnik 16.09.2014 Vier Vertreter der HDI-Gerling Industrie Versicherung AG
Wirtschaftstag der Botschafterkonferenz  26.08.2014 Vertreter des GDV, der Munich Re und der Allianz SE
Bundesministerium des Innern
Sitzung der AG 4 des IT-Gipfels 03.06.2014 Werner Schmidt, GDV, LVM Versicherungen
IT-Gipfel-Vortagesveranstaltung 20.10.2014 Werner Schmidt, GDV, LVM Versicherungen
Sitzung der AG 4 des IT-Gipfels 21.10.2014 Fred Chiachiacharella, GDV
Sitzung der Plattform 6 des IT- Gipfels 05.03.2015 Werner Schmidt, GDV, LVM Versicherungen
2. Demografiegipfel zur Demografiestrategie der Bundesregierung 14.05.2013 Prof. Dr. Volker Deville, Allianz Deutschland AG Christoph Zeckra, Generali Deutschland Holding AG
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
Gespräch von BM Maas und St Billen 24.06.2014 Dr. Torsten Oletzky, ERGO Versicherungsgruppe AG
Gespräch von BM Maas und St Billen 21.05.2014 Dr. Alexander Erdland,Dr. Jörg Freiherr von Fürstenwerth, GDV
Symposium zur Beratungsdokumentation „Defizite und Verbesserungsmöglichkeiten der Beratungsdokumentation bei Geldanlage und Versicherungen“ mit BM Maas und St Billen 11.11.2014 Vertreter von GDV,VDVM und Zurich Group Germany
Gespräch PSt Kelber 06.03.2014 Dr. Jörg Freiherr von Fürstenwerth, GDV
Gespräch von Herrn St Billen 17.10.2014 Hr. Prof. Deville, Fr. Dr. Grundmann und Hr. Bernhardt, Allianz
Gespräch von Herrn St Billen 04.02.2015 Hr. Dr. Oletzky, ERGO Versicherungsgruppe AG
Gespräch von Herrn St Billen 24.03.2014 Hr. Dr. Wehlingen, Hr. Dr. Freiherr von Fürstenwerth, GDV
Bundesministerium der Finanzen
Gespräch BM Dr. Schäuble 26.06.2014 Herr Diekmann, Herr Dr. Wemmer, Allianz SE
Abendessen/Investorengespräch BM Dr. Schäuble(Teilnahme: St Dr. Steffen) 30.10.2014 Herr Bäte, Allianz SE     Herr Thimann, AXA GroupHerr Dr. Schneider, Münchener Rück
Veranstaltung, Sitzung etc. der Bundesregierung Datum Vertreter bzw. Vertreterin der genannten Unternehmen, Tochterunternehmen und Verbände der Versicherungswirtschaft
Gespräch BM Dr. Schäuble (Teilnahme: St Dr. Steffen) 12.01.2015 Herr BäteHerr Dr. Wemmer, Allianz SE
Gespräch PSt Dr. Meister 25.03.2014 Vertreter des Verbandes der öffentlichen Versicherer e.V. (VöV)
Gespräch PSt Dr. Meister 16.09.2014 Herr Dr. Zimmerer, Allianz SE und weitere Vertreter des Unternehmens
Symposium zur Beratungsdokumentation „Defizite und Verbesserungsmöglichkeiten der Beratungsdokumentation bei Geldanlage und Versicherungen“ mit PSt Dr. Meister 11.11.2014 Vertreter von GDV,VDVM und Zurich Group Germany
Gespräch PSt Dr. Meister 15.01.2015 Herr Dr. Leienbach, Verband der privaten Krankenversi- cherung e. V. und weitere Vertreter des Verbandes
Gespräch St Dr. Steffen 21.11.2013 Herr Dr. Freiherr von Fürstenwerth, Herr Dr. Wehling, GDV
Gespräch St Dr. Steffen 11.02.2014 Herr Dr. Freiherr von Fürstenwerth, Herr Dr. Wehling, GDV
Gespräch St Dr. Steffen 12.03.2014 Herr Dr. Wehling, GDV
Gespräch St Dr. Steffen 09.05.2014 Herr Bäte, Allianz SE
Gespräch St Dr. Steffen 25.06.2014 Herr Dr. Freiherr von Fürstenwerth, Herr Dr. Wehling, GDV
Gespräch St Dr. Steffen 20.11.2014 Herr Dr. Freiherr von Fürstenwerth, Herr Dr. Wehling, GDV
Gespräch St Dr. Steffen 25.11.2014 Frau Grundmann, Allianz SE
Bundesminister für Wirtschaft und Energie
Gespräch BM Sigmar Gabriel 11.04.2014 Herr Dr. Torsten Oletzky, ERGO Versicherungsgruppe AG
Gespräch BM Sigmar Gabriel und StS Dr. Rainer Sontowski 24.06.2014 Herr Dr. Torsten Oletzky, ERGO Versicherungsgruppe AG
Gespräch BM Gabriel zum Jahreswirtschaftsbericht (JWB) 2015 mit dem Gemeinschaftsausschuss der Deutschen Gewerblichen Wirtschaft (GA) 20.01.2015 Herr Dr. Alexander Erdland, GDV
6. Sitzung der Expertenkommission „Stärkung von Investitionen in Deutschland“ (StS Dr. Rainer Sontowski) 24.03.2015 Herr Dr. Torsten Oletzky, ERGO Versicherungsgruppe AG undHerr Dr. Andreas Gruber, Allianz Deutschland AG
Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Gespräch StS Jörg Asmussen 17.01.2014 Herr Oliver Bäte, Allianz SE
Veranstaltung, Sitzung etc. der Bundesregierung Datum Vertreter bzw. Vertreterin der genannten Unternehmen, Tochterunternehmen und Verbände der Versicherungswirtschaft
Gespräch BM’in Andrea Nahles im Vorfeld des Jahreswirtschaftsberichtes (JWB) mit dem Gemeinschaftsausschuss der Deutschen Gewerblichen Wirtschaft 21.01.2014 Herr Dr. Peter Schwark, GDV
Gespräch StS Jörg Asmussen 01.04.2014 Herr Dr. Peter Schwark, GDVHerr Frank-Henning Florian, R+V VersicherungenHerr Dr. Michael Hessling, Allianz Lebensversicherungs AG
Gespräch StS Jörg Asmussen 10.04.2014 Präsidium des GDV
StS Thorben Albrecht – Koordinierungstreffen zur Vorbereitung des Treffens Ministerin/Dax 30 Personalvorstände am 16. Juni 2014 06.05.2014 Herr Dr. Werner Zedelius, Allianz SE
Treffen BM’in Andrea Nahles mit den Betriebsräten der DAX30-Unternehmen; Begleitung durch StS Thorben Albrecht 08.05.2014 Frau Gabriele Burkhardt-Berg, Allianz SE
Treffen BM’in Andrea Nahles mit den Betriebsräten der DAX30- Unternehmen; Begleitung durch StS Thorben Albrecht 08.05.2014 Herr Manfred Rassy, Münchener Rückversicherungs AG
Treffen BM’in Andrea Nahles mit den Personalvorständen und Arbeitsdirektoren der DAX30- Unternehmen; Begleitung durch StS Thorben Albrecht 16.06.2014 Herr Dr. Werner Zedelius, Allianz SE
Treffen BM’in Andrea Nahles mit den Personalvorständen und Arbeitsdirektoren der DAX30-Unternehmen; Begleitung durch StS Thorben Albrecht 16.06.2014 Herr Dr. Joachim Wenning, Münchener Rückversicherungs AG
Treffen StS Thorben Albrecht mit den Betriebsräten der DAX 30- Unternehmen 21.10.2014 Frau Gabriele Burkhardt-Berg, Allianz SE
Treffen StS Thorben Albrecht mit den Betriebsräten der DAX 30- Unternehmen 21.10.2014 Herr Manfred Rassy, Münchener Rückversicherungs AG
Treffen BM’in Andrea Nahles mit den Betriebsräten der DAX30-Unternehmen; Begleitung durch StS Thorben Albrecht 17.03.2015 Frau Gabriele Burkhardt-Berg, Allianz SE
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Gespräch Sts Bomba 12.03.2015 Vertreterin der Allianz SE
Gespräch Sts Bomba 23.09.2014 Thomas Ilka, GDV
Veranstaltung, Sitzung etc. der Bundesregierung Datum Vertreter bzw. Vertreterin der genannten Unternehmen, Tochterunternehmen und Verbände der Versicherungswirtschaft
Bundesministerium für Gesundheit
Gespräch des BM Gröhe 12.03.2014 Herr Laue, Herr Dr. Leienbach, Verband der Privaten Krankenversicherung e.V.
Gespräch des BM Gröhe 21.03.2014 Frau Dr. König, Allianz Private Krankenversicherung AG und Herr Prof. Dr. Deville, Allianz SE
Gespräch des BM Gröhe 02.10.2014 Herr Prof. Dr. Görg, Herr Dr. Eichmann,   Herr Kurtenbach, Gothaer Versicherungsbank VVaG
Gespräch des BM Gröhe 24.11.2014 Herr Laue, Herr Dr. Leienbach, Verband der Privaten Krankenversicherung e. V.
Gespräch des BM Gröhe 02.02.2015 Herr Daniel Bahr,Allianz Private Krankenversicherung AG
Gespräch des BM Gröhe 23.02.2015 Herr Dr. Zimmerer und Herr Prof. Deville, Allianz SE
Rede des BM Gröhe beim Berliner Demografieforum (Initiatoren: BMFSFJ, Allianz SE) 19.03.2015 Vertreterinnen bzw. Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft,
Gespräch des BM Gröhe 12.03.2014 Herr Dr. Leienbach und Herr Laue, Verband der privaten Krankenversicherung e.V.
Gespräch St Stroppe 12.03.2014 Herr Freiherr von Fürstenwerth, GDV und Herr Dr. Rollinger,R+V Versicherungen
Gespräch St Stroppe 31.10.2014 Frau Dr. Grundmann, Allianz Deutschland
Gespräch St Stroppe 15.12.2014 Frau Schick und Herr Speil, Versicherungskammer Bayern (VKB)
Gespräch Frau PStin Fischbach 02.04.2014 Herr Dr. Volker Leienbachund Herr Uwe Laue, Verband der privaten Krankenversicherung e. V.
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
BMUB Roundtable zur Vereinbarkeit von Klimapolitik und Standortentwicklung und Wettbewerbsfähigkeit 15.01.2015 Dr. Maximilian Zimmerer, Allianz SE
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Berliner Demografie Forum 09.–11.04.2014 Vertreter der Allianz SE
(gemeinsame Veranstaltung desBMFSFJ, Allianz SE und ESMT); Eröffnungsrede Ministerin
Schwesig
Berliner Demografie Forum (gemeinsame Veranstaltung des BMFSFJ, Allianz SE und ESMT); Teilnahme PSt’in Marks am Government Panel 18.–20.03. Vertreter der Allianz SE
2015
Veranstaltung, Sitzung etc. der Bundesregierung Datum Vertreter bzw. Vertreterin der genannten Unternehmen, Tochterunternehmen und Verbände der Versicherungswirtschaft
Logib-D Erfahrungszirkelim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend(Grußwort: Herr StS Kleindiek) 07.10.2014 Vertreterin der ERGO Versicherungsgruppe AG

 

Frage der Fraktion Die Linke:

„Zu welchen Gesetzvorhaben (inklusive untergesetzliches Regelwerk) hat die Versicherungswirtschaft in dieser Legislaturperiode Stellungnahmen bei der Bundesregierung eingereicht (bitte unter Angabe des betreffenden Gesetzesvorhabens, des einreichenden Unternehmens bzw. Verbandes und Eingangsdatums aufschlüsseln)?“

Gesetzesvorhaben (inkl. untergesetzliches Regelwerk) Einreichendes Unternehmen bzw. Verband Eingangsdatum
Bundeskanzleramt
Lebensversicherungsreformgesetz Allianz SE 17.06.2014Vorab per Email: 12.06.2014(Posteingangsstempel auf Emailausdruck: 13.06.2014)
Lebensversicherungsreformgesetz Allianz SE 05.06.2014Vorab per Email: 03.06.2014
Lebensversicherungsreformgesetz Subdirektion der ERGO Beratung und Vertrieb AG; der Email beigefügt sind   2 weitere Stellungnahmen, eine vom Gesamtverband der Deutschen Versichrungswirtschaft, Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V., Bundesverband Finanzdienstleistung, Verband Deutscher Versicherungsmakler e.V., Verband der Privaten Krankenversicherung; Bundesverband der Assekuranzführungskräfte e.V., verdi, VOTUM, Bundesverband Deutscher Vermögensberater 26.06.2014
Bundesministerium des Innern
Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme (IT-Sicherheitsgesetz) Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) 29.04.201412.11.201417.02.2015
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie GDV 13.02.2015
Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der zivilrechtlichen Durchsetzung von verbraucher- schützenden Vorschriften des Datenschutzrechts GDV 08.08.2014
Kleinanlegerschutzgesetz GDV 02.09.2014
Kleinanlegerschutzgesetz Verband der privaten Krankenversicherung e.V. PKV 02.09.2014
Entwurf eines Gesetzes zur Bewältigung von Konzerninsolvenzen (RegE wird derzeit noch im BT-RA beraten) GDV 13.02.2013
Bundesministerium der Finanzen
SEPA-Begleitgesetz Verband öffentlicher Versicherer 22.01.2014
Lebensversicherungsreformgesetz Verband der Deutschen Versicherungsmakler (VDVM) 28.05.2014
Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen VDVM 19.09.2014
Gesetz zur Sanierung und Abwicklung von Instituten und Finanzgruppen (SAG) GDV 28.05.201421.08.2014
SRM-Anpassungsgesetz GDV 01.04.2015
Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (Federführung BMJV) GDV 13.02.2015
16. Änderungsverordnung zur FinDAGKostV GDV 18.02.2015
Gesetz zur Verringerung der Abhängigkeit von Ratings GDV 09.04.2014
Kleinanlegerschutzgesetz GDV 02.09.2014
Kleinanlegerschutzgesetz Verband der privaten Krankenversicherung e.V. 02.09.2014
Gesetz zur Umsetzung der Transparenzrichtlinie-Änderungsrichtlinie GDV 13.03.2015
Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen GDV 15.01.201510.10.201407.08.2014
Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen Verband der Privaten Krankenversicherung e. V. 07.08.2014
IT-Sicherheitsgesetz (Federführung BMI) GDV 14.11.201419.05.2014
Anlageverordnung (AnlV) und Pensionsfonds-KapitalanlagenV (PFKapAV) GDV 21.08.201426.06.201417.02.201420.01.2014
Anlageverordnung (AnlV) Allianz SE 31.10.2013
Verordnung über den kollektiven Teil der RfB (RfBV) GDV 26.06.2014
Gesetz zur Anpassung von Gesetzen auf dem Gebiet des Finanzmarktes GDV 21.05.201410.03.2014
Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen Allianz SE 30.01.2015
Lebensversicherungsreformgesetz Allianz SE 30.06.201404.04.2014
Lebensversicherungsreformgesetz GDV 23.06.201428.05.201412.05.2014
Lebensversicherungsreformgesetz Generali Deutschland Holding AG 20.06.2014
Lebensversicherungsreformgesetz Nürnberger Versicherungsgruppe 18.06.2014
Verordnung zur Anwendung des Fremdvergleichsgrundsatzes auf Betriebsstätten nach § 1 Absatz 5 des Außensteuergesetzes (Betriebsstättengewinnaufteilungsverordnung – BsGaV) GDV im Rahmen der Stellungnahme der 8 Spitzenverbände der Deutschen Wirtschaft 11.10.2013
GDV 29.04.2014
Verordnung zur Umsetzung der Verpflichtungen aus dem Ab- kommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika zur Förderung der Steuerehrlichkeit bei internationalen Sachverhalten und hinsichtlich der als Gesetz über die Steuerehrlichkeit bezüglich Auslandskonten bekannten US-amerikanischen Informations-und Meldebestimmungen (FATCA-USA-UmsV) GDV 19.03.2014
Gesetz zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an den Beitritt Kroatiens zur EU und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften GDV im Rahmen der Stellungnahme der 8 Spitzenverbände der Deutschen Wirtschaft 11.04.201419.06.2014
Verordnung zum Produktinformationsblatt und zu weiteren Informationspflichten bei zertifizierten Altersvorsorge- und Basisrentenverträgen nach dem Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetz GDV 19.08.2014
Verordnung zur Änderung steuerlicher Verordnungen und weiterer Vorschriften GDV 22.10.2014
Gesetz zur Änderung der Abgabenordnung und des Einführungsgesetzes zur Abgabenordnung GDV im Rahmen der 8 Spitzenverbände der Deutschen Wirtschaft 10.09.2014
Gesetz zur Anpassung der Abgabenordnung an den Zollkodex der Union und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften GDV im Rahmen der Stellungnahme der 8 Spitzenverbände der Deutschen Wirtschaft 09.09.2014
Gesetz zur Anpassung der Abgabenordnung an den Zollkodex der Union und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften Verband der Privaten Krankenversicherung e. V. 09.09.2014
Gesetz zur Umsetzung der Protokollerklärung zum Gesetz zur Anpassung der Abgabenordnung an den Zollkodex der Union und zur Änderung weite-rer steuerlicher Vorschriften GDV im Rahmen der Stellungnahme der 8 Spitzenverbände der Deutschen Wirtschaft 10.03.2015
Bundesminister für Wirtschaft und Energie
Gesetzentwurf zur Absicherung stabiler und fairer Leistungen für Lebensversicherte GDV 04.06.2014
Anlageverordnung GDV 26.06.2014
Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen GDV 11.08.2014
Gesetzentwurf zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie GDV 13.02.2015
Gesetzentwurf zur Umsetzung der Richtlinie 2014/59/EU (BRRD-Umsetzungsgesetz) GDV 22.09.2014
Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Gesetz über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung (RV-Leistungsverbesserungsgesetz) GDV 17.01.2014
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Gesetz zur Stärkung des Wettbewerbs im Eisenbahnbereich GDV 19.03.2015
Bundesministerium für Gesundheit
Stellungnahme zum Gesetz zur Weiterentwicklung der Finanz- struktur und der Qualität in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-FQWG) Verband der Privaten Krankenversicherung e. V. 19.02.2014
Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Fünften Gesetzes zur Änderung des Elften Buches Sozialgesetzbuch – Leistungsausweitung für Pflegebedürftige, Pflegevorsorge- fonds (Fünftes SGB XI-Änderungsgesetz – 5. GB XI-ÄndG) Verband der Privaten Krankenversicherung e. V. 22.04.2014
Stellungnahme zum GKV-Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG) Verband der Privaten Krankenversicherung e. V. 07.11.2014
Stellungnahme zum GKV-Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG) GDV 10.11.2014
Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (PrävG) Verband der Privaten Krankenversicherung e. V. 21.11.2014

 

Frage der Fraktion Die Linke:

„Welche Positionspapiere hat die Versicherungswirtschaft darüber hinaus an die Bundesregierung übermittelt (bitte unter Angabe des adressierten Bundesministeriums nebst Eingangsdatum, einreichenden Unternehmens bzw. Verbandes und Titels des Positionspapieres aufschlüsseln)?“

 

Ministerium Eingangsdatum Einreichendes Unterneh- men bzw. Verband Titel des Positionspapiers
BK 07.11.2014 Allianz SE und AXA Letter on Infrastructure to the G20 leaders by the CEOs of Allianz and Axa, Munich/ Paris, 31 Oct 2014
BK 27.12 2013 Gesamtverband der Deutschen Versicherungs- wirtschaft (GDV) Europa im Wahljahr 2014
BK 18.11.2014vorab per Email: 17.11.2014 Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Brief
BMI 29.11.2013 GDV Abstimmung des Europäischen Parlaments zur EU-Datenschutz- Grundverordnung
BMI 23.12.2013 GDV Stellungnahme zur pseudonymisierten Datenverarbeitung und zur Profilbildung
BMI 13.05.2014 GDV Bedeutung der Profilbildung für Versicherungen
BMI 27.05.2014 GDV Antworten auf einen Fragenkatalog des BMI, aufgrund dessen die Bundesregie- rung den Evaluierungsbericht bzgl. §§ 28, 29 BDSG gem. § 48 S. 1 Nr. 2 BDSGerstellt hat
BMI 18.07.2014 GDV Kurzpapier zur Nutzung von Statistiken in der Versicherungswirtschaft
BMI 18.07.2014 GDV QA-Papier zur Nutzung von Statistiken in der Versicherungswirtschaft
BMI 18.07.2014 GDV Übersicht über die Bedeutung der Solvenzanforderungen (Solvency II) für Versicherungsunternehmen
BMI 04.11.2014 GDV Einholung der Einwilligung durch Rückversicherer
BMI 25.11.2014 GDV Stellungnahme zur Einholung der Einwilligung durch Rückversicherer und zum Vorschlag der Bundesregierung zur Einwilligung
BMI 17.12.2014 GDV Anmerkungen zu den Bestimmungen zur Zweckänderung (Antwort auf eine vom BMI durchgeführte Verbändeanhörung)
BMI 06.01.2015 GDV Stellungnahmen zur Regelungsidee der Bundesregierung zum Profiling (Antwort auf eine vom BMI durchgeführte Verbändeanhörung)
BMI 27.01.2015 GDV Stellungnahme zur Auswirkung der DS-GVO beim Rücktransport kranker Menschen aus dem Ausland
BMI 13.02.2015 GDV Stellungnahme zur Regelung der Einwilligung in der und zu Kapitel II der DS-GVO
BMI 03.03.2015 GDV Stellungnahme zur Zweckänderung bei Gesundheitsdaten
BMI 20.03.2015 GDV Stellungnahme zum Profiling
BMI 30.03.2015 GDV Stellungnahme zum Widerspruchsrecht bei Verarbeitung zu statistischen Zwecken
BMJV 23.12.2013 GDV [zum Vorschlag der EU-Kommission für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr (Datenschutz-Grundverordnung)]– Abstimmung des Europäischen Parlaments zur EU-Datenschutzverordnung– Änderungsvorschlag zu Artikel 4 Absatz 2a und Artikel 9 Absatz 2k desKOM-Entwurfs der DS-GVO
BMJV 27.03.2014 GDV [zum Vorschlag der EU-Kommission für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr (Datenschutz-Grundverordnung)]Stellungnahme Profilbildungsvorschlag
BMJV 18.07.2014 GDV –  Kurzpapier zur Nutzung von Statistiken in der Versicherungswirtschaft–  QA-Papier zur Nutzung von Statistiken in der Versicherungswirtschaft–  Übersicht über die Bedeutung der Solvenzanforderungen (Solvency II) für Versicherungsunternehmen
BMJV 10.11.2014 GDV E-Mail mit dem Betreff „EU-Datenschutzgrundverordnung – Profilbildung fehlende Ausnahme“
BMJV 06.01. 2015 GDV [zum Vorschlag der EU-Kommission für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr (Datenschutz-Grundverordnung)]–  Stellungnahme des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft zur Regelungsidee der Bundesregierung zum Profiling–  Änderungsvorschläge zur Regelungsidee zum „Profiling“
BMJV 30.06.2013 GDV Schadensregulierung durch Versicherer
BMJV 01.07.2013 Verband der Privaten Krankenversicherung e. V. Schadensregulierung durch Versicherer
BMJV 04.12.2013 GDV Vorschläge zur Sicherstellung des Versicherungsschutzes der Haftpflichtrisiken im Heilwesen zu angemessenen Beiträgen
BMJV 15.04.2014 GDV Elementarschadenversicherung in Deutschland – Dritter Versicherungsgipfel Sachsen (PP-Präsentation)
BMJV 15.05.2014 GDV Stellungnahme zur Neufassung der EU- Richtlinie über Versicherungsvermittlung„IMD2“
BMJV 11.08.2014 GDV Stellungnahme zum Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen
BMJV 08.10.2014 GDV Stellungnahme zur BR-Drs. 430/14 Ent- wurf eines Gesetzes zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen
BMJV 08.10.2014 GDV Stellungnahme zum Eckpunktepapier der Bund-Länder-Arbeitsgruppe „Pflichtversicherung für Elementarschäden“ (für die Konferenz der Justizministerinnen und Justizminister am 6. November 2014)
BMJV 10.02.2015 Verband der Privaten Krankenversicherung e. V. Stellungnahme zum RefE eines Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz)
BMJV 05.03.2015 ERGO Versicherungskonzept für hochgefährdete Überschwemmungsrisiken in der Wohngebäudeversicherung
BMJV 15.08.2014 GDV Stellungnahme zum Gutachten „Evaluierung der Beratungsdokumentation im Geldanlage- und Versicherungsbereich“
BMJV 28.05.2014 GDV/R+V Allgemeine Versicherung AG Revision der Pauschalreiserichtlinie, Insolvenzabsicherung/Einschätzung zur Versicherbarkeit
BMJV 23.09.2014 GDV Absicherung des Erwerbers beim Bau- trägervertrag – Einschätzung zur Versicherbarkeit
BMJV 22.10.2014 GDV/R+V Allgemeine Versicherung AG Revision-Pauschalreiserichtlinie
BMJV 13.11 2014 GDV / R+V Allgemeine Pauschalreiserichtlinie/Insolvenzschutz
BMJV 20.08.2014 GDV Positionspapier der Deutschen Versicherungswirtschaft zur Reform der InsolvenzanfechtungID-Nr. 6437280268-55
BMF 29.10.2013 GDV Comments on the IASB’s Exposure Draft ED/2013/7 Insurance Contracts
BMF 29.11.2013 GDV MiFID2: Behandlung von Versicherungs- anlage-Produkten
BMF 24.01.2014 GDV GDV-Positionspapier zum informellen Trilog über eine Verordnung über Basis- informationsblätter für Anlageprodukte (PRIPs)
BMF 30.01.2014 GDV Key Aspects on the Draft Delegated Acts Solvency II as of 10.01.2014
BMF 06.02.2014 Allianz SE Solvency II – Delegated Acts
BMF 11.02.2014 GDV Positionspapier zu PRIPs
BMF 14.02.2014 GDV Stellungnahme zu einem non-paper der KOM zur Verordnung über Basisinformationsblätter für Anlageprodukte
BMF 22.02.2014 GDV Positionspapier zur Verordnung über Basisinformationsblätter für Anlageprodukte (PRIP-KID)
BMF 26.02.2014 GDV Vorschlag zum PRIPs-Trilog für einen Kompromiss zur Darstellung von Kosten
BMF 28.02.2014 GDV Positionspapier zum informellen Trilog über eine Verordnung über Basisinformationsblätter für Anlageprodukte (PRIPs)
BMF 04.03.2014 Allianz SE Positionen zum Trilog zur EU-Verordnung über Basisinformationsblätter für Anlageprodukte (PRIPs-Verordung)
BMF 06.03.2014 GDV Schreiben zum PRIPs-Trilog
BMF 07.03.2014 Zurich Gruppe Deutschland Positionen zur EU-Verordnung über Basisinformationsblätter für Anlageprodukte (PRIPs-Verordung)
BMF 14.03.2014 GDV Positionspapier zum PRIPs Trilog am20. März 2014
BMF 18.03.2014 Zurich Gruppe Deutschland Positionen zur EU-Verordnung über Basisinformationsblätter für Anlagepro- dukte (PRIPs-Verordnung)
BMF 25.03.2014 GDV Stellungnahme zu einem EP-Kompromissvorschlag zu PRIPs
BMF 02.04.2014 GDV Entwicklung globaler Kapitalstandards im Versicherungssektor
BMF 09.04.2014 GDV Politische Positionen der deutschen Versicherer 2014
BMF 12.05.2014 GDV Kernforderungen zu den Beratungen des Rates zur Neufassung der EU-Richtlinie über Versicherungsvermittlung IMD2
BMF 15.05.2014 GDV Positionen zur Neufassung der EU-Richt- linie über Versicherungsvermittlung„IMD2“
BMF 28.05.2014 GDV Übersicht zum VO-E zu Wertpapierfinanzierungsgeschäften (Securities Financing Transactions – SFTs)
BMF 08.07.2014 GDV EZB-Versicherungsstatistik
BMF 28.08.2014 GDV Die Positionen der Versicherer zur Finanzmarktregulierung
BMF 10.09.2014 GDV Zur Verbesserung der Bedingungen für In- vestitionen in Infrastruktur
BMF 22.09.2014 GDV GDV-Kernbotschaften zum Kompromiss der Ratspräsidentschaft zur EbAV-Richtlinie vom 17. September 2014
BMF 26.09.2014 GDV Stellungnahme zum Vorschlag der Euro- päischen Kommission für eine Verordnung über die Meldung und Transparenz von Wertpapierfinanzierungsgeschäften 2014/0040(COM)
BMF 28.10.2014 GDV GDV-Kernbotschaften zum zweiten Kompromissvorschlag der Ratspräsidentschaft vom 23. Oktober 2014 zur EbAV-Richtlinie
BMF 12.11.2014 GDV GDV-Kernbotschaften zum dritten Kompromissvorschlag der Ratspräsidentschaft vom 7. November 2014 zur EbAV-Richtlinie
BMF 09.01.2015 GDV GDV-Kernforderungen für den IMD2- Trilog
BMF 12.01.2015 Verband der Deutschen Versicherungsmakler (VDVM) Revision der Versicherungsvermittler- Richtlinie
BMF 27.01.2015 GDV Datenaustausch zwischen BaFin und Dt. Bundesbank: Sicherstellung des einheitlichen Meldewegs
BMF 05.02.2015 GDV Key demands for the trilogue negotiations on the recast of the EU Insurance Mediation Directive „IMD2“
BMF 19.02.2015 GDV Stellungnahme zur Konsultation des Global Insurance Capital Standards (IAIS)
BMF 25.02.2015 GDV Delegierte Rechtsakte zur MiFID2
BMF 02.03.2015 GDV Sanierungs- und Abwicklungsregime für Versicherer
BMF 06.03.2015 Zurich Gruppe Deutschland Risk Nexus Long-term investments, risks and regulation: an insurance perspective
BMF 20.03.2015 GDV Meldewege für die zukünftige Versicherungsstatistik
BMF 18.11.2013 GDV im Rahmen der Stel- lungnahme der 8 Spitzen- verbände der Deutschen Wirtschaft Umsatzsteuerliche Organschaft; organisatorische Eingliederung
BMF 15.01.2014 GDV Eckpunktepapier zur Umsetzung der Rechtsprechung zu § 40a KAGG
BMF 31.10.2014 GDV Argumentationspapier des GDV zum Ent- wurf eines Gesetzes zur Änderung der Ab- gabenordnung des Einführungsgesetzes zur Abgabenordnung (Stand: 20.10.2014)
BMF 11.06.2014 GDV Stellungnahme zur Anpassung der Anwendungsvorschriften im Gesetz zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an den Beitritt Kroatiens zur EU und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften
BMF 28.07.2014,08.09.2014,26.09.2014 GDV Stellungnahme zur Überarbeitung des BMF Schreibens vom 20. Dezember 2013 (BStBl 2013 I S. 36) – Ausstellung von Steuerbescheinigungen für Kapitalerträge nach § 45a Absatz 2 und 3 EStG
BMF 15.08.2014 GDV Stellungnahme zur Berechnung der Mindestvertragsdauer bei Lebensversicherungen
BMF 29.08.2014 GDV Stellungnahme zu Auslegungsfragen zu§ 1 Abs. 1 Nummer 3 InvStG
BMF 13.11.2014 GDV Stellungnahme zu den volkswirtschaftlichen Auswirkungen der geplanten Investmentfondsbesteuerung
BMF 21.11.2014 GDV Stellungnahme zu § 6 InvStG
BMF 24.11.2014 GDV Umsatzsteuerliche Behandlung der Mitversicherung
BMF 17.12.2014 GDV Stellungnahme zu fondsgebundenen Lebensversicherungen
BMF 17.01.201430.01.2015 GDV Stellungnahme zum BMF-Schreiben zur Anwendung des FATCA-Abkommens
BMF 05.02.2015 GDV im Rahmen der Stellungnahme der 8 Spitzenverbände der Deutschen Wirtschaft Modernisierung des Besteuerungsverfahrens
BMF 17.02.2015 Bundesverband Vermögens- anlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen (BVZL) e. V. Umsatzsteuerliche Behandlung der Leis- tungen im Rahmen des Erwerbs von Lebensversicherungen im Zweitmarkt
BMF 31.03.2015 GDV Position der Deutschen Versicherungs- wirtschaft zur Digitalen Agenda 2014–2017 der Bundesregierung
BMWi 11.04.2014 GDV Die Positionen der deutschen Versicherer 2014
BMWi 30.03.2015 GDV Position der Deutschen Versicherungswirtschaft zur Digitalen Agenda 2014–2017 der Bundesregierung
BMAS 06.03.2015 GDV Stellungnahme zur Verbesserung der Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung vor dem Hintergrund des Vorschlags des BMAS zu einem „Neuen Sozialpartnermodell Betriebsrente“
BMVI 17.04.2014 GDV Rechtsfolgen zunehmender Fahrzeugautomatisation für die Kfz-Versicherung und gesetzgeberisches Handlungspotential aus Sicht der Kfz-Versicherer
BMVI 17.02.2015 GDV Stellungnahme zur Erhebung und Übermittlung von Daten hochautomatisierter Fahrzeuge
BMG 03.03.2015 Verband der Privaten Krankenversicherung e. V. Anregungen zur Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs
BMG 17.6.2013 GDV Anmerkungen zu den Änderungsanträgen des ENVI zu den Vorschlägen der Europäischen Kommission für eine Verordnung über Medizinprodukte (COM(2012)542) und einer Verordnung über In-vitro-Diagnostika (COM(2012)541)
BMG 04.04.2014 GDV Comments of the German Insurance Association (ID number 6437280268-55) on the current state of play at the Council and the European Parliament on the Proposals of the European Commission for the Regulations on medical devices (COM(2012) 542) and on in vitro diganostic medical devices (COM(2012) 541)
BMG 09.09.2014 GDV Kritische Anmerkungen zu den Vorschlägen des EU-Parlaments und des Rates zu den Vorschlägen der EU-Kommission für die Verordnungen über In-vitro-Diagnostika (COM(2012) 541) und über Medizinprodukte (COM(2012) 542)

 

[1] „Eine lückenlose Aufstellung der in dem rund ein und ein halbes Jahr umfassenden Zeitraum dieser Legislaturperiode stattgefundenen Veranstaltungen, Sitzungen etc. der Bundesregierung, an denen „eine Vertreterin oder ein Vertreter der Versicherungswirtschaft“ und ihrer Verbände teilnahmen […] kann allerdings nicht gewährleistet werden. […]. Die Tochterunternehmen der genannten Unternehmen und ihre Zulieferungen von Stellungnahmen und Positionspapieren konnten aus Zeitgründen nicht vollständig […] mit einbezogen werden. Aufgabenbedingt pflegen Mitglieder der Bundesregierung, Parlamentarische Staatssekretärinnen bzw. Parlamentarische Staatssekretäre und Staatsekretärinnen bzw. Staatssekretäre der Bundesministerien in jeder Wahlperiode Kontakte mit einer Vielzahl von Akteuren. Die Bundesregierung steht grundsätzlich auch mit Vertretern der Versicherungswirtschaft und ihren Verbänden im ständigen Austausch. Eine Verpflichtung zur Erfassung entsprechender Daten (z. B. Erfassung sämtlicher Veranstaltungen, Sitzungen und Termine nebst Teilnehmern) besteht nicht. Insbesondere bei größeren Veranstaltungen (z. B. Festakten, Vorträgen etc.) lässt sich vielfach nicht mehr rekonstruieren, welche Personen konkret teilgenommen haben und welche Gespräche anlässlich dieser Veranstaltungen im Einzelnen geführt worden sind. Mit Vertretern von Unternehmen und Verbänden findet oftmals ein Gedankenaustausch während oder am Rande diverser Veranstaltungen statt. Eine vollständige und umfassende Aufstellung über all diese Kontakte existiert nicht, weil derartige Teilnahmen, Termine und Gespräche nicht festgehalten werden. Sie ist im Nachgang nicht archivierbar. Die Angaben zu den Gesprächspartnern richten sich zudem nach der Anmeldung bei Terminvereinbarung, kurzfristige Änderungen der anwesenden Teilnehmer können nicht mehr in jedem Einzelfall nachvollzogen werden. […] Eine Auflistung von Einzelterminen der Ressorts unterhalb der Leitungsebene erfolgt nicht. In diesem Zusammenhang ist zudem darauf hinzuweisen, dass Lücken bei der Beantwortung u.a. dadurch nicht ausgeschlossen werden können, dass Vertreter der genannten Unternehmen, Tochtergesellschaften oder Verbände z. B. auch als Gast oder Beauftragter eines Dritten an einer Gremiensitzung oder einer Veranstaltung ohne Teilnehmerliste teilgenommen haben können und bei dieser Gelegenheit mit Mitgliedern der Bundesregierung in Kontakt getreten sein können.“

Ein Kommentar »

Kommentar hinterlassen:

Hinterlasse dein Kommentar. Du kannst die Kommentare auch via RSS abonnieren.

Sei freundlich. Bleib beim Thema. Kein Spam.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.