Home » Pres­se

Pres­se

[10 Dez 2018 ]
Pri­va­ti­sie­rungs­ver­trag: Rei­ni­cken­dorf ver­wei­gert die Unter­schrift – GiB for­dert Mora­to­ri­um für alle Bezir­ke

Pres­se­mit­tei­lung von Gemein­gut in Bür­ge­rIn­nen­hand (GiB):
Wie heu­te bekannt wur­de, wird Rei­ni­cken­dorf den Rah­men­ver­trag zum Schul­bau mit der HOWO­GE mbH nicht unter­schrei­ben. Die Ber­li­ner Zei­tung hat­te zudem berich­tet, dass auch ande­re Bezir­ke mas­si­ve Beden­ken haben und den Rah­men­ver­trag als zu intrans­pa­rent, zu risi­ko­reich, zu teu­er und als unnö­tig bezeich­nen. Gemein­gut in Bür­ge­rIn­nen­hand (GiB) kom­men­tiert die­se Kri­tik wie folgt:
Carl Waß­muth, Spre­cher von GiB:
„Wenn den Bezir­ken klar ist, dass der Rah­men­ver­trag mit der HOWO­GE mbH so schwer­wie­gen­de Män­gel hat, dann müs­sen jetzt die Kon­se­quen­zen gezo­gen wer­den: Der Rat der Bezirks­bür­ger­meis­ter muss bei sei­nem …

mehr lesen »
[8 Dez 2018 ]
Preis­er­hö­hun­gen unge­recht­fer­tigt

Pres­se­mit­tei­lung von Bahn für Alle
Das Bünd­nis Bahn für Alle lehnt die aktu­el­le Tarif­er­hö­hung der DB AG um 1,9 bezie­hungs­wei­se 1,5 Pro­zent (Nor­mal­prei­se im Fern-/Nah­­ver­­kehr) ab.
Bünd­nis­spre­cher Bern­hard Knie­rim sag­te: „Eine Preis­er­hö­hung ist in Anbe­tracht der deso­la­ten Qua­li­tät, die die DB seit Mona­ten lie­fert, nicht nach­voll­zieh­bar. Abge­se­hen von den Son­der­an­ge­bo­ten sind die Prei­se grund­sätz­lich zu hoch, beson­ders aber in Anbe­tracht der vie­len Ver­spä­tun­gen und Zug­aus­fäl­le, die die DB AG offen­sicht­lich nicht in den Griff bekommt.“
Win­fried Wolf for­der­te außer­dem: „Das Neben­ein­an­der von Nor­mal­prei­sen, die trotz der redu­zier­ten Fle­xi­bi­li­tät nun als Flex­prei­se bezeich­net wer­den, …

mehr lesen »
[29 Nov 2018 ]
Abge­ord­ne­ten­haus nickt Schul­bau-Pri­va­ti­sie­rung ab

Pres­se­mit­tei­lung Gemein­gut in Bür­ge­rIn­nen­hand (GiB) :
In der heu­ti­gen Ple­nar­sit­zung soll das Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus über die “dring­li­che Beschluss­emp­feh­lung” des Regie­rungs­frak­tio­nen ent­schei­den. In der Vor­la­ge geben die Abge­ord­ne­ten freie Hand für eine Unter­zeich­nung des Rah­men­ver­trag mit der zwar lan­des­ei­ge­nen, aber pri­vat­recht­li­chen Howo­ge Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft mbH. Umfang­rei­che Beden­ken der Volks­in­itia­ti­ve “Unse­re Schu­len” gegen­über dem Modell wer­den weg­ge­wischt.
Doro­thea Här­lin, Ver­trau­ens­per­son der Volks­in­itia­ti­ve, kom­men­tiert die Ent­schei­dung wie folgt:
“Der heu­te den Abge­ord­ne­ten vor­ge­leg­te “dring­li­cher Ent­schlie­ßungs­an­trag” liest sich wie ein Wunsch­zet­tel an den Weih­nachts­mann. Wer soll die­se Wün­sche erfül­len? Wir alle Steu­er­zah­len­den, denn wir haben am Ende die …

mehr lesen »
[27 Nov 2018 ]

Pres­se­mit­tei­lung der Volks­in­itia­ti­ve “Unse­re Schu­len”
Wie ges­tern bekannt wur­de, haben die Regie­rungs­frak­tio­nen am 23.11.2018 einen “dring­li­chen Antrag” zur “Ber­li­ner Schul­bau­of­fen­si­ve mit Hil­fe der HOWO­GE” beschlos­sen. Eine Ana­ly­se von Gemein­gut in Bür­ge­rIn­nen­hand zeigt: Die­ser Ent­schlie­ßungs­an­trag ver­stößt gleich gegen drei Par­tei­tags­be­schlüs­se: Die SPD hat beschlos­sen, Schu­len nur in öffent­li­cher Ver­wal­tung und mit öffent­li­cher Finan­zie­rung zu bau­en, die Grü­nen haben sich gera­de dar­auf geei­nigt, die Howo­ge nur noch als Bau­di­enst­leis­ter ein­zu­be­zie­hen. Die Lin­ken haben sich ent­schie­den, zu ver­lan­gen, dass alle Ver­trä­ge zum Schul­bau vor Unter­schrift offen­ge­legt wer­den — also nicht nur Mus­ter­ver­trä­ge und nicht …

R2G ver­spielt mit der Schul­pri­va­ti­sie­rung die Glaub­wür­dig­keit">mehr lesen »
[22 Nov 2018 ]
Ber­li­ner Haupt­aus­schuss wei­ter auf Pri­va­ti­sie­rungs­kurs in Sachen Schu­len

Pres­se­mit­tei­lung, Ber­lin, den 22.11.2018: Trotz mas­si­ver Kri­tik winkt die Ber­li­ner Koali­ti­on im Haupt­aus­schuss ihren Plan zur Schul­pri­va­ti­sie­rung im Rah­men der Ber­li­ner Schul­bau­of­fen­si­ve (BSO) durch.
Dazu Doro­thea Här­lin, Ver­trau­ens­per­son der Volks­in­itia­ti­ve und Vor­stands­mit­glied von GiB:

Es sind ges­tern vie­le gekom­men, um im Haupt­aus­schuss zu ver­fol­gen, wie die Koal­ti­on auf die Kri­tik der Volks­in­itia­ti­ve “Unse­re Schu­len” reagiert.  Am 7.11. hat­te dazu eine öffent­li­che Anhö­rung statt­ge­fun­den. Was da zu hören war, war ein Schlag ins Gesicht all derer, die sich für mehr direk­te Demo­kra­tie in der Stadt  ein­set­zen.  Die anwe­sen­den Ver­tre­terInnen der Koali­ti­on ver­lo­ren nicht …

mehr lesen »