Der Plan von der privaten Autobahn

Für B.B.

Minister Schäuble, Gabriel
Und Dobrindt wollten planen
(Sie machten daraus keinen Hehl):
Private Autobahnen.

Zwar gibt es jetzt auch mal zu mal
Privatisierte Stücke,
Doch fürs private Kapital
Bleibt eine große Lücke.

So kommt’s zu einer Kommission
Mit Fratzscher an der Spitze,
Dort warten auf die Wirtschaft schon
Reichlich Beratersitze.

Gleich naht die klamme Allianz
Und fordert milde Gaben,
Sie will die Straßen gar nicht ganz,
Will nur Gebühren haben.

Daneben wankt die Deutsche Bank,
Auch sie braucht dringend Bares,
Und warnt: „Der Staat ist völlig blank,
Wir Banken sind da Wahres.“

Da rufen Bürger voller Kraft:
„Ihr habt Euch ja verschworen!
Und nennt es auch noch Partnerschaft,
Obwohl der Staat verloren.“

Drauf ein Minister schnell erklärt:
„Das Schlimme wird vermieden,
Denn Autobahnen sind viel wert.“
So hat er dann beschieden:

Das oben, was ein jeder sieht,
Darf nur der Staat betreiben –
Doch der Private gibt Kredit
Und Partner soll er bleiben,

Und still beteiligt kann er sein
Und Tochterfirmen kriegen.
Da rufen Bürgerinnen: „Nein!
Beim Staat muss alles liegen!“

von Markus Henn

2 Kommentare

  1. Nach der Ballade wieder mal zwei Zeilen Minilyrik :!

    Der Staat schenkt Autobahnen her.
    Das Kapital bedankt sich sehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.