Newsletter EINE S-Bahn für ALLE: Neue Mitmachangebote

Newsletter Aktionsbündnis Eine S-Bahn für Alle

Liebe Mitstreitende und Privatisierungsgegner_innen,

in diesem Newsletter wollen wir Euch über die Entwicklungen im Bereich Schienenpersonennahverkehr informieren. Das Handelsblatt schreibt „vom ersten großen Opfer des ruinösen Preiskampfes um deutsche Regionalstrecken“ und wirft die Frage auf, ob der Wettbewerb auf der Schiene damit am Ende wäre. Wir wollen Euch außerdem einladen, mit uns gemeinsam über die Folgen einer drohenden Privatisierung der Berliner S-Bahn und die Alternativen zur aktuellen Ausschreibung der GRÜNEN Verkehrsverwaltung zu diskutieren. Darüber hinaus suchen wir Unterstützung im Bündnis und wollen mit Euch gemeinsam mit unserem neuen Bündnismaterial informieren und flyern. Neugierig geworden? Dann lest auf jeden Fall bis zum Ende.

Solidarische Grüße
Eine S-Bahn für Alle

Berichterstattung über den Wettbewerb auf der Schiene

Mehrfach hat die Presse in den letzten Monaten über den Wettbewerb auf der Schiene berichtet. Zugausfälle, Ersatzverkehr und Unpünktlichkeit sind nur einige wenige Folgen der neoliberalen Politik im öffentlichen Nahverkehr. Besonders über die Bahngesellschaft Abellio wird spekuliert, kurz vor der Pleite zu stehen, und das Handelsblatt spricht gar vom „Ende des Wettbewerbs auf der Schiene“. Hier zwei Presseartikel mit Hintergrundinformationen:

1) https://www.handelsblatt.com/unternehmen/dienstleister/eisenbahnverkehr-deutsche-regionalbahnen-stehen-vor-der-pleite/26209134.html?ticket=ST-646170-OoX4T4TPa7NabejG0oVb-ap2

2) https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/sachsen-anhalt-gedraenge-in-halben-zuegen

Informationsveranstaltung: Keine Privatisierung und Zerschlagung der S-Bahn!

Datum: 25.11. 2020

Uhrzeit: 19-21 Uhr
Ort: Videokonferenz, Link und weitere Infos unter: https://www.facebook.com/events/2984862755074633
oder auf der Webseite des Bündnis: https://www.eine-s-bahn-fuer-alle.de/aktuelles/

Hintergrund:
Es handelt sich um das größte Privatisierungsvorhaben der letzten Jahre in Deutschland: Vor wenigen Monaten wurden zwei Teilnetze – das sind zwei Drittel der gesamten S-Bahn – europaweit ausgeschrieben. Läuft die Ausschreibung wie von der Senatsverwaltung für Verkehr geplant, wird in Zukunft eine Vielzahl privater Unternehmen für den Betrieb der S-Bahn und die Instandhaltung der Fahrzeuge zuständig sein. Die Folgen: Verkehrschaos, eine Verschlechterung der Arbeitsbedingungen für Beschäftigte und ein Rückschritt für den ÖPNV in Berlin.
Schlechte Erfahrungen mit Privatisierungen und dem Ausverkauf der öffentlichen Daseinsvorsorge gibt es in Berlin einige: Das Wasser wurde privatisiert und musste dann – nach dem erfolgreichen Volksentscheid – für viel Geld wieder zurückgekauft werden. Tausende Wohnungen, die einmal der Stadt gehört haben, wurden ebenfalls verkauft. Jetzt kämpft die Kampagne „Deutsche Wohnen & Co enteignen“ darum, dass Häuser, die ehemals in städtischer Hand gewesen waren, in öffentliche Hand zurückkehren sollen. Wir wollen nicht, dass ein drittes Mal wiederholt wird, was zwei Mal in ein Desaster geführt hat.
In dieser Veranstaltung wird das Bündnis Eine S-Bahn für Alle über die S-Bahn-Ausschreibung berichten. Es wird unter anderem um folgende Fragen gehen: Was plant der Senat? Welche Auswirkungen hat die Ausschreibung? Wie kann die Privatisierung und Zerschlagung der Berliner S-Bahn gestoppt werden? Es wird jede Menge Raum geben, Fragen zu stellen und Handlungsmöglichkeiten zu diskutieren.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Die Veranstaltung wird als Livestream aus dem Regenbogenkino übertragen.

Unterstützung fürs Bündnis und gemeinsame Aktionen

Wir suchen für das Bündnis Unterstützung unserer Social-Media-Arbeit und bei der Organisation und Umsetzung unserer Aktionen. Coronabedingt verlagern sich unsere Schwerpunkte wieder mehr ins Digitale. Wenn Ihr also Lust und Zeit habt, dann meldet Euch bitte unter: esbfa@gmx.de.

Außerdem planen wir kleine gemeinsame Aktionen, um Flyer zu verteilen oder unsere neuen Aufhänger im ÖPNV zu platzieren. Wenn du auch die Berlinerinnen und Berliner aufklären und informieren möchtest, dann melde dich bitte unter: esbfa@gmx.de.

Und, wenn du neues Material (Flyer, Plakate, Unterschriftenlisten oder Aufhänger) benötigst, dann schreibe bitte an esbfa@gmx.de oder wende dich direkt an die LINKE.Neukölln Geschäftsstelle in der Wipperstraße 6, 12055 Berlin (Carla Assmann: carla.assmann@die-linke-neukoelln.de).

Für weitere Aktionen und Ankündigungen, folgt uns auf den sozialen Medien: 

– Website: https://www.eine-s-bahn-fuer-alle.de/

– Twitter: https://twitter.com/1sbahn4berlin

– Facebook: https://www.facebook.com/einesbahnfueralle/ 

Links

-> Du kennst Leute, die auch auf unseren Info-Verteiler wollen? Dann leite ihnen gerne diese Mail weiter. Um in den Verteiler zu kommen, genügt eine leere Mail an: eine-s-bahn-fuer-alle_news-subscribe@lists.riseup.net Es folgt eine automatisch generierte Bestätigungsmail mit einem Bestätigungscode.

-> Unsere Online-Petition: https://www.gemeingut.org/schwerpunktthema-privatisierung-stoppen/#Petition4 

Gemeingut in BürgerInnenhand (GiB) arbeitet im Aktionsbündnis EINE S-Bahn für ALLE mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.