Home » Eigene Pressemitteilungen, Infrastruktur, PPP, Pressemitteilungen

Labour-Par­tei macht in Groß­bri­tan­ni­en Schluss mit ÖPP – wann zieht die SPD nach?

26 September 2017

Big Ben, Foto © Marc Wie­mers

Pres­se­mit­tei­lung von Gemein­gut in Bür­ge­rIn­nen­hand (GiB) e.V.

Auf dem gest­ri­gen Par­tei­tag hat die bri­ti­sche Labour-Par­tei den Stopp von öffent­lich-pri­va­ten Part­ner­schaf­ten (ÖPP) beschlos­sen. Gleich­zei­tig wol­len die bri­ti­schen Sozi­al­de­mo­kra­ten bestehen­de ÖPP-Ver­trä­ge zurück in die öffent­li­che Hand brin­gen.

Dazu Carl Waß­muth, Spre­cher von Gemein­gut in Bür­ge­rIn­nen­hand (GiB):

Labour macht Schluss mit Pri­va­ti­sie­rung und ist damit rich­tig erfolg­reich. Jetzt ist ÖPP dran: Nir­gend­wo auf der Welt wur­den schon so lan­ge und auch so vie­le ÖPP-Ver­trä­ge abge­schlos­sen wie in Groß­bri­tan­ni­en. Die Men­schen dort ken­nen die fata­len Fol­gen die­ser Pri­va­ti­sie­rungs­form bes­tens, sie has­sen ÖPP. Labour hat das ges­tern auf­ge­grif­fen und Schluss gemacht mit ÖPP. Wir beglück­wün­schen sie zu die­sem Schritt. ”

Zu den neu­en Ent­wick­lun­gen hat GiB die SPD-Par­tei­tags­de­le­gier­te Ger­lin­de Scher­mer befragt, die auf dem letz­ten Bun­des­par­tei­tag vor ÖPP gewarnt hat­te. Ger­lin­de Scher­mer:

Die deut­sche Sozi­al­de­mo­kra­tie muss sich an der bri­ti­schen Labour-Par­tei ein Bei­spiel neh­men. Die bri­ti­schen Lin­ken haben vor der Wahl Pri­va­ti­sie­rung eine kla­re Absa­ge erteilt und mit die­sem Signal 40 Pro­zent der Stim­men errun­gen. Der neue Labour-Beschluss setzt nun defi­ni­tiv einen Schluss­strich unter ÖPP. Das ist rich­tig und kon­se­quent. Die SPD wird erst wie­der Wah­len gewin­nen, wenn die Men­schen uns glau­ben, dass wir die­je­ni­gen sind, die ver­hin­dern, dass Hedge­fonds unse­re Daseins­vor­sor­ge bekom­men. Das ist genau das, was im ÖPP-Pro­jekt auf der Auto­bahn A1 gera­de pas­siert.”

Labour Press Noti­ce, 25 Sep­tem­ber
“Labour today com­mits to signing no new PFI deals, to look to bring exis­ting con­tracts back in-hou­se and to deve­lop alter­na­ti­ve public sec­tor models for fun­ding infra­st­ruc­tu­re, saving the public money and impro­ving ser­vices and working con­di­ti­ons.
Labour will review all PFI con­tracts and, if necessa­ry, take over out­stan­ding con­tracts and bring them back in-hou­se, while ensu­ring NHS trusts, local coun­cils and others do not lose out, and the­re is no detri­ment to ser­vices or staff.
On top of the bil­li­ons of pounds paid out to share­hol­ders, an esti­ma­ted £28bn is being lost through costs incur­red by pro­blems asso­cia­ted with PFI, inclu­ding hig­her inte­rest rates, bail outs and manage­ment fees.”

John McDon­nell: Labour would bring PFI con­tracts ‘back in-hou­se’

Labour would scrap PFI and natio­na­li­se exis­ting con­tracts, John McDon­nell announ­ces at par­ty con­fe­rence

 

Gemein­gut in Bür­ge­rIn­nen­hand (GiB) e.V., Wei­den­weg 37, 10249 Ber­lin

Gemein­gut in Bür­ge­rIn­nen­hand (GiB) tritt ein für die Bewah­rung und Demo­kra­ti­sie­rung öffent­li­cher Ein­rich­tun­gen der Daseins­vor­sor­ge. Gemein­gü­ter wie Was­ser, Bil­dung, Mobi­li­tät, Ener­gie und vie­les ande­re soll zurück­ge­führt wer­den unter demo­kra­ti­sche Kon­trol­le. Ein inhalt­li­cher Schwer­punkt unse­rer Arbeit gegen Pri­va­ti­sie­rung ist die Auf­klä­rung über ÖPP.

 

 

2 Kommentare »

  • Hinweise des Tages | NachDenkSeiten – Die kritische Website sagt:

    […] Labour-Par­tei macht in Groß­bri­tan­ni­en Schluss mit ÖPP – wann zieht die SPD nach? Auf dem gest­ri­gen Par­tei­tag hat die bri­ti­sche Labour-Par­tei den Stopp von öffent­lich-pri­va­ten Part­ner­schaf­ten (ÖPP) beschlos­sen. Gleich­zei­tig wol­len die bri­ti­schen Sozi­al­de­mo­kra­ten bestehen­de ÖPP-Ver­trä­ge zurück in die öffent­li­che Hand brin­gen. Dazu Carl Waß­muth, Spre­cher von Gemein­gut in Bür­ge­rIn­nen­hand (GiB): „Labour macht Schluss mit Pri­va­ti­sie­rung und ist damit rich­tig erfolg­reich. Jetzt ist ÖPP dran: Nir­gend­wo auf der Welt wur­den schon so lan­ge und auch so vie­le ÖPP-Ver­trä­ge abge­schlos­sen wie in Groß­bri­tan­ni­en. Die Men­schen dort ken­nen die fata­len Fol­gen die­ser Pri­va­ti­sie­rungs­form bes­tens, sie has­sen ÖPP. Labour hat das ges­tern auf­ge­grif­fen und Schluss gemacht mit ÖPP. Wir beglück­wün­schen sie zu die­sem Schritt.“ Quel­le: GiB […]

  • Hinweise des Tages | NachDenkSeiten – Die kritische Website - Das Pressebüro sagt:

    […] Labour-Par­tei macht in Groß­bri­tan­ni­en Schluss mit ÖPP – wann zieht die SPD nach?Auf dem gest­ri­gen Par­tei­tag hat die bri­ti­sche Labour-Par­tei den Stopp von öffent­lich-pri­va­ten Part­ner­schaf­ten (ÖPP) beschlos­sen. Gleich­zei­tig wol­len die bri­ti­schen Sozi­al­de­mo­kra­ten bestehen­de ÖPP-Ver­trä­ge zurück in die öffent­li­che Hand brin­gen. Dazu Carl Waß­muth, Spre­cher von Gemein­gut in Bür­ge­rIn­nen­hand (GiB): „Labour macht Schluss mit Pri­va­ti­sie­rung und ist damit rich­tig erfolg­reich. Jetzt ist ÖPP dran: Nir­gend­wo auf der Welt wur­den schon so lan­ge und auch so vie­le ÖPP-Ver­trä­ge abge­schlos­sen wie in Groß­bri­tan­ni­en. Die Men­schen dort ken­nen die fata­len Fol­gen die­ser Pri­va­ti­sie­rungs­form bes­tens, sie has­sen ÖPP. Labour hat das ges­tern auf­ge­grif­fen und Schluss gemacht mit ÖPP. Wir beglück­wün­schen sie zu die­sem Schritt.“Quelle: GiB […]

Kommentar hinterlassen:

Hinterlasse dein Kommentar. Du kannst die Kommentare auch via RSS abonnieren.

Sei freundlich. Bleib beim Thema. Kein Spam.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.