GiB-Aktionsbrief | Kundgebung: Rettet das SEZ! Stoppt den Abriss!

Liebe Freundinnen und Freunde von Gemeingut,
liebe  Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

am Mittwoch, dem 20. März, wird das Berliner Sport- und Erholungszentrum (SEZ) 43 Jahre alt. Das wäre ein toller Anlass für ein großes Fest, würde der Berliner Senat nicht mit dem Abriss dieses wertvollen Gebäudes drohen. Das SEZ beherbergte einst ein beliebtes öffentliches Schwimmbad und viele andere Freizeitangebote. 2003 wurde das SEZ zum Spottpreis privatisiert – nun hat sich der Senat das Gebäude auf dem Rechtsweg zurückgeholt. Aber er möchte den architektonisch visionären Bau nicht erhalten, instand setzen und wiederbeleben, sondern abreißen. Dagegen protestieren wir!

• Kundgebung: Rettet das SEZ! Stoppt den Abriss!
• Mittwoch, 20. März 2024, 10 Uhr
• Landsberger Allee 77, vor dem SEZ-Haupteingang
• mit Redebeiträgen von Architects for Future, Gemeingut und anderen

Bei der Kundgebung wollen wir auch die gesammelten Unterschriften der Petitionen gegen den Abriss an den Bau- und Stadtentwicklungssenator überreichen! Falls Sie bisher noch nicht unterschrieben haben: Unterschreiben Sie jetzt! Und leiten Sie unsere  Petition unbedingt an möglichst viele Menschen weiter: https://www.gemeingut.org/rettet-das-berliner-sez/

Der Senat begründet den Abriss mit dem Neubau von Wohnungen und einer Schule. Es ist richtig: Wir Berliner*innen brauchen bezahlbaren Wohnraum und mehr Schulen. Wir finden aber auch, dass verschiedene Bereiche der Daseinsvorsorge nicht gegeneinander ausgespielt werden sollten, während gleichzeitig viele Flächen der Stadt in der Hand privater Investoren sind. Die Anwohner*innen der dicht besiedelten Umgebung des SEZ brauchen dringend erschwingliche Schwimm- und Freizeitangebote. Der Abriss des SEZ vernichtet ein wichtiges Stück Erinnerung vieler Berliner*innen und ein einzigartiges, visionäres Gebäude – und er stellt eine in Zeiten der Klimakatastrophe vollkommen inakzeptable Zerstörung von Ressourcen dar. Auch wenn das Äußere des SEZ inzwischen verwahrlost ist, die Gebäudestruktur befindet sich in einem guten Zustand und wird nach wie vor genutzt.

Wir fordern die Berliner Landesregierung auf:
Stoppen Sie jegliche Pläne zum Abriss des SEZ! Sichern Sie die Bausubstanz und sanieren Sie das Gebäude. Eröffnen Sie das SEZ wieder als Sport- und Erholungszentrum für den ganzen Berliner Osten! Multifunktionsgebäude wie das SEZ gehören zur Daseinsvorsorge. Soziale Infrastrukturen sind Gemeingüter, über deren Zukunft wir gemeinsam entscheiden. Eine Abrissverfügung über unsere Köpfe hinweg nehmen wir nicht hin.

Wir sehen uns dann hoffentlich am 20. März zur Demo.

Herzlich grüßt
das Team von Gemeingut in BürgerInnenhand

 

 

2 Kommentare

  1. Pingback:20.03.2024: Rettet das SEZ! Stoppt den Abriss! | BERLIN PLATT FORM

  2. Ich finde es für wichtig und sozial, wenn das Bad wieder aufleben kann, zum Wohle insbesondere unserer Kinder, Familiene, älteren Menschen und berufstätigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert