Newsletter EINE S-Bahn für ALLE: Die nächsten Aktionen

Newsletter Aktionsbündnis Eine S-Bahn für Alle

Liebe Mitstreiter_innen und Privatisierungsgegner_innen,

wir möchten Euch einladen, mit uns gemeinsam die Kampagne gegen die aktuelle Ausschreibung zur Berliner S-Bahn zu gestalten.
Wir haben mittlerweile drei Video-Clips produziert mit Akteuren des Aktionsbündnisses und Hintergrundinformationen zur Ausschreibung – besonders aus Perspektive der Beschäftigten. Ihr seid außerdem herzlich eingeladen, mit uns gemeinsam diesen Freitag im Rahmen des Globalen Klimastreiks auf die Straße zu gehen und den Skandal über die drohende Zerschlagung und Privatisierung der Berliner S-Bahn bekannter zu machen. Außerdem hier die Einladung für eine Pro-Contra-Veranstaltung, die spannend zu werden scheint.

Solidarisch Grüße
Eine S-Bahn für Alle

Neue Kampagnenvideos

In den letzten Wochen haben wir mehrere Videos mit Akteuren des Aktionsbündnisses erstellt. So erklärt Benedikt Hopmann, Arbeitsrechtsanwalt, warum er sich gegen die S-Bahn-Ausschreibung engagiert. In einem weiteren Video spricht der S-Bahner Janek Neuendorf über die Folgen für Beschäftigte bei einer Privatisierung von Teilen der Berliner S-Bahn.

Die Berliner S-Bahn-Ausschreibung: Was steht auf dem Spiel?

Pro-Contra-Veranstaltung mit: Susanna Kahlefeld, MdA Grüne | Lucia Schnell, LINKE Neukölln

Datum: 23. September 2020
Uhrzeit: 19-21 Uhr
Ort: Videokonferenz, Link gibt es unten
Veranstalter: BO Hermannstraße, LINKE Neukölln
Die Berliner S-Bahn ist zum internationalen Wettbewerb ausgeschrieben. Damit drohen Privatisierung und Zerschlagung des Netzes. Ist das ein Schritt Richtung Kommunalisierung, wie die Befürworter*innen argumentieren? Oder wird so die öffentliche Daseinsvorsorge auf dem Rücken von Fahrgästen und Beschäftigten verscherbelt? Die BO Hermannstraße lädt ein zur Pro-Contra-Veranstaltung!

Hintergrund: Im Mai 2020 beschloss der Berliner Senat, zwei Teilnetze der Berliner S-Bahn zum Wettbewerb auszuschreiben. Nun läuft das acht Milliarden schwere, internationale Verfahren. Die Bieter können sich dabei getrennt auf Betrieb, Instandhaltung und die Herstellung von Wagen bewerben. Mehrere private Eisenbahnunternehmen, internationale Staatsmonopole sowie die jetzige Betreiberin, die S-Bahn GmbH, nehmen an der Ausschreibung teil – mit dem möglichen Ergebnis, dass in Zukunft private Eisenbahnunternehmen das S-Bahn-Netz unter sich aufteilen. Berlin muss europaweit ausschreiben, sagt die verantwortliche Grüne Verkehrssenatorin Regine Günther. Neben der getrennten Ausschreibung von Betrieb, Beschaffung und Instandhaltung soll ein landeseigener Fuhrpark mit dazugehörigen Werkstätten aufgebaut werden. Damit, so argumentieren die Befürworter*innen der aktuellen Ausschreibung, werden entscheidende Schritte in Richtung mehr kommunalem Einfluss auf die S-Bahn gemacht. Ziel sei es, ähnlich wie bei der BVG, in Zukunft auch Infrastruktur und Betrieb in öffentliche Hand zu bekommen.

Kritiker*innen hingegen führen an, dass der Wettbewerb auf dem Rücken von den Beschäftigten und den Fahrgästen der S-Bahn ausgetragen wird. Denn langjährig erkämpfte Arbeitsbedingungen und Fachkompetenz gehen mit der Fremdvergabe auf jeden Fall verloren. Zudem dienen kommunale Werkstätten und Fuhrpark unter der Bedingung der Ausschreibung als Wettbewerbsvorteil für Private. Hinzu kommt, dass die Vergabe an private Betreiber langfristige sozialökologische Ziele blockiert und mit der Zerschlagung ein neues S-Bahn-Chaos droht.

Diese und mehr Argumente für und gegen die aktuelle Ausschreibung wollen wir gemeinsam mit Euch diskutieren!
Die Veranstaltung findet per Videokonferenz auf Zoom statt. 

Zoom-Meeting beitreten: https://us02web..zoom.us/j/89086361029?pwd=cWg5QjBTTG5Ma0ZTbEY1Uy9TZVNXQT09

Meeting-ID: 890 8636 1029
Kenncode: 821601
Schnelleinwahl mobil
+496971049922,,89086361029# Deutschland
+493056795800,,89086361029# Deutschland

Einwahl nach aktuellem Standort
+49 69 7104 9922 Deutschland
+49 30 5679 5800 Deutschland
+49 69 3807 9883 Deutschland
+49 695 050 2596 Deutschland
Meeting-ID: 890 8636 1029
Ortseinwahl suchen: https://us02web.zoom.us/u/kdyG6j42tK

Globaler Klimastreik: 25. September 2020

Wir wollen gemeinsam mit vielen tausend anderen am Freitag wieder auf die Straße gehen – zum Globalen Klimastreik. In Berlin ruft Fridays for Future um 11 Uhr zu einem Sitzstreik am Brandenburger Tor auf. Es wird diverse Fahrrad-Touren und Zubringer-Demos im Laufe des Vormittags geben, unter dem Motto „Mobilitätswende jetzt – für Klimaschutz und eine lebenswerte Stadt“. Dazu informiert Euch bitte auf Facebook oder der Website von Fridays for Future. Bitte achtet auf Mindestabstand und Mund-Nasen-Maske.

Wir beteiligen uns bei den Protesten und werden mit einem Infotisch und Lastenrad vor Ort am Brandenburger Tor sein. Denn eines ist klar: Es wird keine Mobilitätswende geben, mit einer privatisierten Berliner S-Bahn.

Wann: 11 Uhr 
Wo: Brandenburger Tor
Was: Infotisch mit Unterschriften-Sammelaktion
Unterstützung: Wir suchen noch Unterstützer_innen. Bitte meldet Euch unter: 0179-5328565 (oli)

Berichte: Infostände und Aktionen

In den vergangenen Wochen waren wir mit Infoständen und Redebeiträgen in vielen verschiedenen Bezirken unterwegs. Infostände und Flyer-Aktionen zur S-Bahn gab es unter anderem in Charlottenburg, Neukölln, Lichtenberg, Friedrichshain, Tempelhof-Schöneberg und im Wedding. Auf unserer Facebookseite findest Du Berichte und Artikel über missglückte Privatisierungsvorhaben, wie das aus Sachsen-Anhalt.

Für weitere Berichte, folgt uns auf den sozialen Medien: 

– Website: https://www.eine-s-bahn-fuer-alle.de/

– Twitter: https://twitter.com/1sbahn4berlin

– Facebook: https://www.facebook.com/einesbahnfueralle/ 

Mehr Informationen findet ihr hier.

Links

-> Du kennst Leute, die auch auf unseren Info-Verteiler wollen? Dann leite ihnen gerne diese Mail weiter. Um in den Verteiler zu kommen, genügt eine leere Mail an: eine-s-bahn-fuer-alle_news-subscribe@lists.riseup.net Es folgt eine automatisch generierte Bestätigungsmail mit einem Bestätigungscode.

-> Unsere Online-Petition: https://www.gemeingut.org/schwerpunktthema-privatisierung-stoppen/#Petition4 

Gemeingut in BürgerInnenhand (GiB) arbeitet im Aktionsbündnis EINE S-Bahn für ALLE mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.