Home » Bildung, GiB-Infobrief, Infrastruktur, PPP

GiB-Info­brief: Mit Ihrer Hil­fe schaf­fen wir die 20.000!

28 Juni 2018

Lie­be Freun­din­nen und Freun­de der Gemein­gü­ter,

mit unse­rer Unter­schrif­ten­samm­lung zur Schul­pri­va­ti­sie­rung sind wir dem Senat ordent­lich in die Que­re gekom­men! Bis heu­te hat sich die Lan­des­re­gie­rung nicht getraut, Fak­ten zu schaf­fen und die Aus­la­ge­rung in GmbHs zu begin­nen. Alle war­ten gespannt, ob wir die 20.000 gül­ti­gen Unter­schrif­ten schaf­fen – auch der Senat! Aktu­ell feh­len uns noch 1.300 Unter­schrif­ten. Wir haben noch ein Wochen­en­de und den Mon­tag danach (den 2. Juli), um das zu schaf­fen. Bit­te hel­fen Sie mit! Die Unter­schrif­ten müs­sen unmit­tel­bar nach Ende der Samm­lung ein­ge­reicht wer­den, also am 3. Juli.

Wer noch nicht unter­schrie­ben hat: Noch heu­te eine Lis­te aus­dru­cken, unter­schrei­ben und abschi­cken! Wir lee­ren den Brief­kas­ten noch bis zum Diens­tag, alle Unter­schrif­ten, die bis dahin ein­ge­hen, wer­den mit­ge­wer­tet. Es wird sehr knapp, jede ein­zel­ne Unter­schrift ist wich­tig!

Wer schon unter­schrie­ben hat: Hel­fen Sie die­ses Wochen­en­de zum Bei­spiel auf dem Berg­mann­stra­ßen­fest in Kreuz­berg beim Sam­meln! Dort wer­den drei Tage lang tau­sen­de Men­schen sein, vie­le tei­len ver­mut­lich unser Anlie­gen. Denn das wis­sen wir aus eige­ner Sam­mel­erfah­rung: Das The­ma Schul­pri­va­ti­sie­rung ist nach vie­len Mona­ten Auf­klä­rung, Pres­se- und Öffent­lich­keits­ar­beit bei den Leu­ten ange­kom­men. Vie­le haben gera­de in den letz­ten Tagen davon gehört oder gele­sen und kom­men jetzt von selbst auf uns zu, wenn sie uns mit den Lis­ten und dem Logo der boxen­den Schu­le sehen. Was wir jetzt noch benö­ti­gen, sind vie­le Akti­ve, die mit­hel­fen, die­sen unter­stüt­zungs­wil­li­gen Men­schen die kon­kre­te Mög­lich­keit anzu­bie­ten, zu unter­schrei­ben.
Unten sind Tipps und Infos, die bei der Samm­lung hilf­reich sein könn­ten.

Für die Akti­ven von GiB:

Carl Waß­muth und Lau­ra Valen­tu­ke­vici­u­te

PS: Wir hat­ten die letz­ten Mona­te vie­le Aus­ga­ben für den Druck von Lis­ten, Fly­ern, Info­ma­te­ria­li­en und Pla­ka­ten. Gleich­zei­tig hat­ten wir kaum Zeit, uns um För­der­mit­tel zu küm­mern. Daher bit­ten wir Sie: Unter­stüt­zen Sie uns mit einer Spen­de und hel­fen Sie uns, die Kos­ten für die­se Volks­in­itia­ti­ve zu decken!

***********************************************************************************************

Ant­wor­ten auf häu­fi­ge Fra­gen, die beim Sam­meln gestellt wer­den:

Was pas­siert mit mei­nen Daten?
Die aus­ge­füll­ten Lis­ten die­nen allein dem Zweck, die Unter­schrif­ten der Lan­des­wahl­lei­tung zu über­ge­ben. Die Lan­des­wahl­lei­tung über­prüft die Gül­tig­keit. Nie­mand sonst erhält Ein­sicht in Ihre Daten, nie­mand darf sie spei­chern. Nach der Zäh­lung wer­den die Lis­ten mit den Daten ver­nich­tet.

War­um wird nach der Adres­se gefragt?
Es sind nur Unter­schrif­ten gül­tig, die von Men­schen unter­schrie­ben wur­den, die ihren Haupt­wohn­sitz in Ber­lin haben. Das prüft die Lan­des­wahl­lei­tung in Stich­pro­ben.

War­um wird nach dem Geburts­da­tum gefragt?
Es sind nur Unter­schrif­ten gül­tig, die von Men­schen unter­schrie­ben wur­den, die zum Zeit­punkt der Unter­schrift min­des­tens 16 Jah­re alt waren. Außer­dem prüft die Lan­des­wahl­lei­tung in der Kom­bi­na­ti­on Adres­se und Geburts­da­tum, ob die Anga­ben plau­si­bel sind (und nicht zum Bei­spiel aus dem Tele­fon­buch abge­schrie­ben).

Wer steht hin­ter der Volks­in­itia­ti­ve „Unse­re Schu­len“?
Trä­ge­rin der Volks­in­itia­ti­ve ist der gemein­nüt­zi­ge Ver­ein Gemein­gut in Bür­ge­rIn­nen­hand (GiB) e.V. Mehr über den Ver­ein kann man hier fin­den. Die Volks­in­itia­ti­ve wird zudem noch unter­stützt vom Ber­li­ner Schu­lisch, von der Gewerk­schaft GEW Ber­lin, den Natur­freun­den Ber­lin sowie von zahl­rei­chen wei­te­ren Orga­ni­sa­tio­nen und Ein­zel­per­so­nen wie Kon­stan­tin Wecker, Lena Sto­ehr­fak­tor, Gün­ter Wall­raff, Dr. Mot­te, Max Uthoff und wei­te­ren.

Ant­wor­ten auf häu­fi­ge Fra­gen, die Samm­le­rin­nen und Samm­ler selbst stel­len:

Wo kann man Lis­ten abge­ben?
Bis Sonn­tag, den 1. Juli, gibt es noch ver­schie­de­ne Abga­be­or­te. Ab Mon­tag, den 2. Juli ist die Abga­be der aus­ge­füll­ten Lis­ten nur noch im GiB-Büro mög­lich: Wei­den­weg 37, 10249 Ber­lin. Wir sind bis 18 Uhr da.

Schaf­fen wir die 20.000?
Wenn wir bis zum Schluss durch­hal­ten und sam­meln – ja! Wie wir die Zahl der gül­ti­gen Unter­schrif­ten errech­nen, haben wir hier auf­ge­schrie­ben.

Was sage ich den Men­schen, die mich fra­gen, wofür die Unter­schrif­ten gesam­melt wer­den?
„Wir sam­meln Unter­schrif­ten für den öffent­li­chen Schul­bau. Hin­ter­grund sind Über­le­gun­gen des Senats, den Schul­bau in Ber­lin zu pri­va­ti­sie­ren. Vie­le Schu­len sind maro­de, es feh­len auch Schul­plät­ze. Der vor­ge­schla­ge­ne Weg ist aber, Schu­len in eine GmbH zu ver­schie­ben – das  ent­spricht dem Vor­ge­hen beim BER! Es ist zu befürch­ten, dass der auf die­sem Weg zum pri­va­ti­sier­ten Groß­pro­jekt gemach­te Schul­bau intrans­pa­rent und teu­rer wird und auch noch län­ger dau­ert. Des­we­gen wol­len wir, dass das dis­ku­tiert wird! Wenn 20.000 Ber­li­ne­rin­nen und Ber­li­ner dies mit ihrer Unter­schrift for­dern, muss es eine öffent­li­che Anhö­rung im Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus dazu geben.“

Kommentar hinterlassen:

Hinterlasse dein Kommentar. Du kannst die Kommentare auch via RSS abonnieren.

Sei freundlich. Bleib beim Thema. Kein Spam.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.