„Energie- und Wasserversorgung Stuttgart“ Ohne Atom und ohne Kohle

Aufruf zum Bürgerbegehren
Energie- und Wasserversorgung Stuttgart
Ohne Atom und ohne Kohle

Die Konzessionsverträge mit EnBW für Strom, Gas, Fernwärme und Wasser enden am 31.12. 2013. Das ist die einzige Gelegenheit für die nächsten 20 Jahre, unsere Daseinsvorsorge in kommunale Hand zurückzuholen. Es ist unser Recht! Wir fordern die Versorgungshoheit für Stuttgart ein. Wir wollen Energie dezentral und zukunftsfähig erzeugen – ohne unsere Lebensgrundlagen zu verstrahlen und zu vergiften

Wer die Netze betreibt, bestimmt über unsere Versorgung, bestimmt über die Wasserqualität, bestimmt, ob dezentrale Energie-Eigenerzeugung vor Ort blockiert oder gefördert wird.

Wasser und Energie sind unsere Lebensgrundlagen

In einer Zeit, in der Profitstreben und Spekulation dominieren, müssen wir unsere Existenzgrundlagen sichern und demokratisch kontrollierbar machen. Es geht um die Rückeroberung des öffentlichen Raums, um die Stärkung unserer kommunalen Gestaltungshoheit.

Wir starten ein neues Bürgerbegehren für eine selbstbestimmte Stadt

Energie ist ein Milliardengeschäft.EnBW wird sehr hart um Stuttgart als Herzstück des Konzerns kämpfen. Ein Bürgerbegehren ist die einzige Möglichkeit, mit einer starken Bewegung unsere Unabhängigkeit von Bevormundung jeglicher Art dennoch durchzusetzen. Verhindern wir den erneuten Ausverkauf unserer Versorgungsgrundlagen!

Sicherung unserer Lebensgrundlagen – Recht auf Mitgestaltung

Eine menschliche, ökologische und demokratische Gesellschaft kann nur dezentral und nur durch uns Bürgerinnen und Bürger geschaffen werden.

Wir fordern eine 100% kommunale Lösung!

Nur durch Druck der Bürgerschaft kann eine 100% kommunale Lösung erreicht werden. Der Zeitpunkt für den Beginn des Bürgerbegehrens vor der Landtagswahl ist günstig.

Das Bürgerbegehren „100-Wasser“ hat vor der Kommunalwahl 2009 verhindert, dass die Schuster-Lösung mit einem 50% EnBW-Anteil an der Wasserversorgung beschlossen wurde.

Unsere Stadt – unsere Wasser- und Energieversorgung!

Unterschreiben Sie, sammeln Sie mit!

Unterschriftenlisten-Download: www.aktion-stadtwerke-stuttgart.de
Unterschriftenlisten abgeben und neue abholen: Rathaus EG, Raum 15; Mo–Fr von 10–14 h, Do 16-19h

Kontakt: E-Mail: barbarakern1@alice-dsl.net Tel: Gretel Quiring 0711-527215

Spendenkonto: Aktion Stadtwerke Stuttgart, GLS-Bank Stuttgart, BLZ: 430 609 67, Konto-Nummer: 712200

Initiiert von der Aktion Stadtwerke Stuttgart: Frischluft für Cannstatt, Klima- und Umweltbündnis Stuttgart, Naturfreunde Bezirk Stuttgart, Projektgruppe zukunftsfähiges Stuttgart, Stuttgarter Wasserforum

Unterstützer des Bürgerbegehrens (Stand Februar 2011): Anstifter – Peter Grohmann, BUND Stuttgart, Peter Conradi und Petra Bewer,

DIE LINKE Stuttgart, EU-AG attac Stuttgart, IPPNW Stuttgart, Volker Lösch, Mieter/Bürgerinitiative Hallschlag, Putte, Walter Sittler, SÖS,
“Strom ohne Atom“, Vorstand des SPD-Ortsvereins Birkach/Plieningen

1 Kommentar

  1. Keine Unterstützung vom Ökostromanbieter EWS Schönau fürs Stuttgarter Bürgerbegehren
    Wenn die EWS ihre 20.000 KundInnen in Stuttgart auffordern würde, das Bürgerbegehren zu unterstützen, hätten wir gewonnen. Hier unser Brief vom 2. Juli 2011, über dessen Veröffentlichung Herr Sladek informiert ist:
    „Lieber Michael Sladek, wie Sie wissen, läuft in Stuttgart das Bürgerbegehren „Energie- & Wasserversorgung Stuttgart“. Unser Ziel sind unabhängige Stadtwerke, mit eigenen Netzen und eigenem Netzbetrieb, ohne Partner – so wie in Schönau. Auch bei uns findet eine Auseinandersetzung zwischen David und Goliath statt, mit völlig ungleichen Mitten. Uns fehlen allein schon die finan-ziellen Mittel, das Bürgerbegehren in der Großstadt Stuttgart hinrei-chend bekannt zu machen. Deswegen dieser Brief nach Schönau. Im Rahmen der gegenseitigen Unterstützung denken wir, dass Ihr gerne bereit seid, unseren Kampf hier in Stuttgart gegen EnBW zu unterstützen, unseren Kampf für Unabhängigkeit. Wir kämpfen doch alle für demokratische, dezentrale Energie. Wir haben damals für Euren Rückkauf der Netze in Schönau gespendet. Wir haben im Rahmen des Stuttgarter Wasserforums und privat EWS über Jahre sicher Hunderte Kunden zugeführt. Inzwischen habt Ihr in Stuttgart ca. 20.000 EWS-KundInnen. Wenn Ihr diesen StuttgarterInnen unsere Unterschriftenliste zuschickt und sie bittet, unser Bürgerbegehren zu unterstützen, haben wir gewonnen. Im Rahmen der gegenseitigen Solidarität appellieren wir an Euch. Bitte gebt uns in der kommenden Woche Bescheid.“
    Michael Sladek hat sich telefonisch gemeldet. Er kann uns nicht unterstützen. Die Zeiten hätten sich geändert. Das Bürgerbegehren – Stadtwerke ohne Partner – schade den Verhandlungen mit EnBW! Das sehen auch die GRÜNEN so, die nicht unsere Rechte durchsetzen, sondern mit dem Energiemonopol verhandeln wollen – armes Stuttgart! Herr Sladek will sich mit seiner Freiburger Genossenschaft EiB an unseren Netzen beteiligen, möchte an Stuttgart verdienen. .
    Haben sich die Zeiten wirklich verändert? Wasser und Energie braucht jedEr. Diese Versorgung demokratisch abzusichern, bleibt auch im Hinblick auf die Eurokrise unsere wichtigste Aufgabe. B. Kern, U. Jochimsen, Stuttgarter Wasserforum, barbarakern1@alice-dsl.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.