Das Erklär­vi­deo anschau­en

Das Erklär­vi­deo “Schul­pri­va­ti­sie­rung stop­pen”

Der 5-Minu­ten-Video­clip „Schul­pri­va­ti­sie­rung stop­pen“ rich­tet sich an Schü­le­rIn­nen, Eltern, Leh­re­rIn­nen und die inter­es­sier­te Öffent­lich­keit. Es erklärt knapp und ver­ständ­lich, was das Kern­pro­blem der Plä­ne des Ber­li­ner Senats ist.

Zur Ent­ste­hung

Doro­thea Här­lin hat den Video­clip zusam­men mit ihrer Toch­ter Tina Här­lin ent­wi­ckelt. Von Doro­thea Här­lin stam­men die Tex­te, Tina Här­lin über­nahm die Zeich­nun­gen. Bei­de gemein­sam haben die Tex­te ein­ge­spro­chen. Der Fil­mer, Alexis Oiko­no­mi­dis (ikona_productions) war von dem Kon­zept sofort so begeis­tert, dass er gra­tis die Film­auf­nah­men und den Schnitt über­nahm.

Zum Hin­ter­grund

Nach­dem Senat und Abge­ord­ne­ten­haus auf Anfra­gen und geäu­ßer­te Beden­ken zur Schul­bau­of­fen­si­ve nicht reagier­ten, hat Gemein­gut in Bür­ge­rIn­nen­hand (GiB) am 3. Janu­ar 2018 eine Volks­in­itia­ti­ve gestar­tet. Sobald 20.000 gül­ti­ge Unter­schrif­ten gesam­melt sind, müs­sen wir in den betrof­fe­nen Aus­schüs­sen des Abge­ord­ne­ten­hau­ses gehört wer­den. Die Akti­ven wol­len zusam­men mit ande­ren Initia­ti­ven in der Stadt auf die­sem Wege der Über­tra­gung von Schu­len an die Howo­ge GmbH Ein­halt gebie­ten – mög­lichst bevor die als unse­lig wahr­ge­nom­me­ne Pra­xis auf ganz Deutsch­land über­greift. Die zen­tra­len For­de­run­gen sind:

Schu­len end­lich sanie­ren: JA! Neue Schu­len bau­en: JA! Schu­len in öffent­li­cher Hand: JA! Über­tra­gung von Schul­im­mo­bi­li­en in das Pri­vat­recht: NEIN! Grün­dung einer Schul-GmbH: NEIN! Unse­re Schu­len müs­sen öffent­lich blei­ben! Kei­ne Über­tra­gung von Schul­im­mo­bi­li­en in das Pri­vat­recht! Wir for­dern:

  • Schu­len öffent­lich bau­en, erhal­ten, betrei­ben und finan­zie­ren statt Über­tra­gung von Schu­len in eine pri­vat­recht­li­che GmbH
  • Aus­bau des Per­so­nals in den Schu­len und Bau­äm­tern in öffent­li­cher Hand statt Spar­dik­tat und Abwer­ben von Fach­kräf­ten durch die GmbH
  • Schul­grund­stü­cke im Eigen­tum der Bezir­ke belas­sen, statt die Bezir­ke zu Mie­tern ihrer Schu­len zu machen“

Anfang August wur­de die Recht­mä­ßig­keit der Volks­in­itia­ti­ve “Unse­re Schu­len” vom Prä­si­den­ten des Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­hau­ses bestä­tigt. Der  Initia­ti­ve war es gelun­gen 28 070 gül­ti­ge Unter­schrif­ten vor­zu­le­gen. Jetzt muss die Volks­in­itia­ti­ve in einer oder meh­re­ren Anhörung(en) gehört wer­den.

gesellschaftsbarometer”-Sendung zum The­ma “Infor­ma­ti­ons­frei­heits­ge­set­ze! Was nun, was tun?”

Im offe­nen Kanal Kai­sers­lau­tern sprach Geno­ve­va Bran­den­bur­ger in der Sen­dung “gesell­schafts­ba­ro­me­ter” mit Ger­lin­de Scher­mer über die Pro­ble­me, die sich aus der in Ber­lin geplan­ten Pri­va­ti­sie­rung von Schul­bau, -sanie­rung, -grund­stü­cken und -gebäu­den im Zusam­men­hang mit dem Infor­ma­ti­ons­frei­heits­ge­setz erge­ben.  Ent­stan­den ist eine knapp ein­stün­di­ge Sen­dung mit kri­ti­schem und erhel­len­dem Blick auf die Pri­va­ti­sie­rungs­plä­ne der soge­nann­ten Ber­li­ner Schul­bau­of­fen­si­ve. Die Sen­dung kann auf you­tube nach­ge­se­hen und nach­ge­hört wer­den. Ger­lin­de Scher­mer ist eine der fünf Ver­trau­ens­per­so­nen der Volks­in­itia­ti­ve “Unse­re Schu­len” und eine der Akti­vis­tin­nen von Gemein­gut in Bür­ge­rIn­nen­hand. Jah­re­lang hat sie für die Rekom­mu­na­li­sie­rung der Ber­li­ner Was­ser­be­trie­be gekämpft.

 

Wei­te­re Video­auf­zeich­nung

Mit­schnitt  (2:30:50) der Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung am 15, Janu­ar 2018 im Rigo­Ro­sa — Abge­ord­ne­ten­bü­ro von Anne Helm und Niklas Schra­der (Die Lin­ke) — zum The­ma: “Schul­bau­of­fen­si­ve von R2G — genia­ler Plan oder Pri­va­ti­sie­rung durch die Hin­ter­tür?” Es dis­ku­tier­ten: Doro­thea Här­lin (GiB/Berliner Schul­tisch, Ber­li­ner Was­ser­tisch), Harald Wolf (Die Lin­ke, Abge­ord­ne­ter im Abge­ord­ne­ten­haus und kom­mis­sa­ri­scher Bun­des­ge­schäfts­füh­rer der Lin­ken), Moritz Witt­ler (Spre­cher der Lin­ken Neu­kölln). Mode­ra­ti­on: Bene­dict Ugar­te Chacón (Poli­tik­wis­sen­schaft­ler).

Keine Kommentare zugelassen.