Unterschriften für eine öffentliche Anhörung zum Schulbau in Berlin

Noch bis zum 30. Juni!

Jetzt beim Sammeln und Auslegen von Unterschriftenlisten helfen!

In Berlin droht mit der sogenannten Schulbauoffensive eine massive Schulprivatisierung. Mindestens 29 Schulneubauvorhaben sollen an die Wohnungsbaugesellschaft Howoge übertragen werden. Die Howoge ist eine GmbH. Sie befindet sich zwar in Landeseigentum, unterliegt als GmbH aber dem Privatrecht. Die betroffenen Schulgebäude, eventuell auch die -grundstücke, fallen an die GmbH. Es findet eine formelle Privatisierung statt, die Bezirke werden zu Mietern ihrer Schulen.   Großsanierungen (pro Schule mehr als zehn Millionen Euro) droht ebenfalls die Übertragung an die Howoge GmbH oder die Realisierung per öffentlich-privater Partnerschaft (ÖPP).  Mit der Übertragung von Schulgebäuden und ggf. -grundstücken an die Howoge GmbH oder/und mit ÖPP-Projekten finden Schulprivatisierungen statt, die weiteren Privatisierungsformen Tür und Tor öffnen.

Doch noch können wir das verhindern!

Machen Sie mit!

  • Unterschreiben und verbreiten Sie die von Gemeingut in BürgerInnenhand gestartete Volksinitiative „Unsere Schulen“. Hier kommen Sie direkt zur Unterschriftenliste (bitte herunterladen, ausdrucken und unterschreiben). Hier finden Sie alle Infos zum Unterschreiben.
  • Legen Sie Unterschriften aus – in den Läden in Ihrem Kiez, bei Ihrer Arbeit, in der Kita, beim Kinderarzt, beim Arzt … hier liegen schon Listen: Karte.
  • Verbreiten Sie unser Video.
  • Nutzen Sie unser Informationsmaterial, um sich und andere zu informieren.
  • Machen Sie mit beim Berliner Schultisch, kommen Sie zu unseren Aktiventreffen. Hier finden Sie die aktuellen Termine.
  • Helfen Sie für den Erfolg der Kampagne mit einer Spende.

 

Gemeingut in BürgerInnenhand spricht sich ausdrücklich für Schulsanierungen und auch Schulneubau aus – aber in öffentlicher Hand!

 

 

Keine Kommentare zugelassen.