Home » Soli-Kon­zert mit Lena Sto­ehr­fak­tor und Wuns­tra // Die Schu­len gehö­ren uns!

Soli-Kon­zert mit Lena Sto­ehr­fak­tor und Wuns­tra // Die Schu­len gehö­ren uns!

 Start: am 14. 03. 2018 um 18:00 Uhr  
 Ende: am 14. 03. 2018 um 21:00 Uhr

Lena Sto­ehr­fak­tor und Wuns­tra

Ansa­ge an das Kapi­tal: Ver­pisst euch aus dem Klas­sen­saal!

Ein Soli-Kon­zert zur Volks­in­itia­ti­ve „Unse­re Schu­len“

Mitt­woch, 14. März, 18 Uhr im Unab­hän­gi­gen Jugend­zen­trum Pan­kow (JUP), Flo­ra­stra­ße 84, 13187 Ber­lin

Mit Lena Sto­ehr­fak­tor und Wuns­tra wer­det ihr viel Spaß haben, und wir — Gemein­gut in Bür­ge­rIn­nen­hand und der Ber­li­ner Schul­tisch — infor­mie­ren Euch am 14. März wäh­rend des Kon­zerts, was es  mit der von GiB gestar­te­ten Volks­in­itia­ti­ve “Unse­re Schu­len” auf sich hat und wie ihr sofort mit anpa­cken könnt, um die Pri­va­ti­sie­rung von Schu­len in Ber­lin zu ver­hin­dern.

Der Hin­ter­grund:

Unver­ges­sen ist in Ber­lin die Pri­va­ti­sie­rung der ehe­mals lan­des­ei­ge­nen GSW. Eine Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft mit bis zu 70.000 Woh­nun­gen lan­de­te über Umwe­ge bei der von der Deut­schen Bank gegrün­de­ten “Deut­sche Woh­nen”.

Jetzt soll die Howo­ge im Rah­men der “Ber­li­ner Schul­bau­of­fen­si­ve” den drin­gend nöti­gen Neu­bau und die Sanie­rung von Schu­len über­neh­men. Die betrof­fe­nen Schul­bau­ten sol­len für 25 bis 33 Jah­re der Howo­ge über­eig­net wer­den, die Bezir­ke dür­fen dann so lan­ge ihre Schu­len zurück­mie­ten. Die Über­füh­rung von Schu­len in die pri­vat­recht­li­che GmbH der Howo­ge ist eine kla­re Pri­va­ti­sie­rung, auch wenn die­se GmbH zu 100 Pro­zent dem Land gehört. Die Flucht ins Pri­vat­recht bedeu­tet immer, dass die Wirt­schaft­lich­keit der GmbH das vor­ran­gi­ge Ziel ist, denn nur dann ist sie nach Inkraft­tre­ten der Schul­den­brem­se (2020) für Ban­ken kre­dit­fä­hig. Das heißt im Klar­text: Die Schul­bau­ten die­nen den Ban­ken als Sicher­heit für zukünf­ti­ge Kre­di­te. Und was pas­siert, wenn die Howo­ge in eine finan­zi­el­le Schief­la­ge gerät?

Gemein­gut in Bür­ge­rIn­nen­hand (GiB) und der Ber­li­ner Schul­tisch machen dage­gen mobil. Wir haben am 3. Janu­ar die Volks­in­itia­ti­ve “Unse­re Schu­len” gestar­tet. Nun müs­sen inner­halb von 6 Mona­ten  20 000  Unter­schrif­ten zusam­men­kom­men, um in den Aus­schüs­sen des Abge­ord­ne­ten­hau­ses ange­hört zu wer­den. Mit die­sem direkt-demo­kra­ti­schen Mit­tel ver­su­chen wir,  die Öffent­lich­keit über das zu infor­mie­ren, was der rot-rot-grü­ne Senat mit unse­rem Eigen­tum, unse­ren Schu­len vor­hat und wor­über er selbst schweigt.

Wich­tig: Unter­schrei­ben darf, wer sei­nen Haupt­wohn­sitz in Ber­lin hat und 16 Jah­re alt ist.

WAS KÖNNT IHR TUN?

  • Die Volks­in­itia­ti­ve unter­schrei­ben und wei­ter­ver­brei­ten.
  • Am bes­ten bringt ihr schon zum Kon­zert unter­schrie­be­ne Lis­ten mit. Die Lis­ten gibts hier zum Down­load.
  • Schaut euch unser Video und ver­brei­tet es wei­ter.
  • Macht beim Ber­li­ner Schul­tisch mit, jeden Don­ners­tag um 19 Uhr im Nach­bar­schafts­treff der Wer­ner-Dütt­mann-Sied­lung, Urban­stra­ße 48E, 10967 Ber­lin.

 

 

Fio­na, Peter, Doro­thea, Alla und vie­le ande­re von GiB und dem Ber­li­ner Schul­tisch

 

 

 

 


 Unab­hän­gi­gen Jugend­zen­trum Pan­kow „Jup“
 Flo­ra­stra­ße 84
 13187 Ber­lin

Keine Kommentare zugelassen.