Home » Streit­ge­spräch: “Schul­bau­of­fen­si­ve von R2G – Genia­ler Plan oder Pri­va­ti­sie­rung durch die Hin­ter­tür?”

Streit­ge­spräch: “Schul­bau­of­fen­si­ve von R2G – Genia­ler Plan oder Pri­va­ti­sie­rung durch die Hin­ter­tür?”

 Start: am 15. 01. 2018 um 19:00 Uhr  
 Ende: am 15. 01. 2018 um 21:00 Uhr

Die im Dezem­ber ver­scho­be­ne Dis­kus­si­on mit Harald Wolf (Abge­ord­ne­ter im Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus sowie kom­mis­sa­ri­scher Bun­des­ge­schäfts­füh­rer der Par­tei Die Lin­ke), Doro­thea Här­lin (Gemein­gut in Bür­ge­rIn­nen­hand, Ber­li­ner Was­ser­tisch, attac) und einem Vertreter/einer Ver­tre­te­rin von Die Lin­ke Neu­kölln fin­det nun doch statt:

Mon­tag, 15. Janu­ar 2018, 19 Uhr ,  Rigo­Ro­sa in der Schier­ker Stra­ße 26 , 12051 Ber­lin

 

Schul­bau­of­fen­si­ve von R2G – Genia­ler Plan oder Pri­va­ti­sie­rung durch die Hin­ter­tür?

Die Lin­ke Ber­lin leg­te in ihrem Wahl­pro­gramm zur Abge­ord­ne­ten­haus­wahl 2016 fest, den Sanie­rungs­stau an den Ber­li­ner Schu­len mit einem 10-Jah­res-Pro­gramm behe­ben zu wol­len und gleich­zei­tig aus­rei­chend neue Schul­plät­ze für die stei­gen­de Anzahl von Schüler*innen zu schaf­fen. Im Koali­ti­ons­ver­trag einig­te sich die Lin­ke zusam­men mit der SPD und den Grü­nen, für die­ses Vor­ha­ben ein Finanz­vo­lu­men in Höhe von 5,5 Mil­li­ar­den Euro bereit­zu­stel­len. Ins­ge­samt möch­te die Koali­ti­on in Ber­lin 52 Schu­len bis 2026 bau­en und Dut­zen­de von Grund auf sanie­ren.

Unter Beru­fung auf die Schul­den­brem­se wur­de im Koali­ti­ons­ver­trag ver­ein­bart, dass im Land Ber­lin “eine lan­des­ei­ge­ne gesell­schafts­recht­li­che Kon­struk­ti­on geschaf­fen wird, die auch die Auf­nah­me von Kre­di­ten in pri­vat­recht­li­cher Orga­ni­sa­ti­ons­form ermög­licht”. Auf dem Umweg über eine GmbH (Howo­ge oder Toch­ter der Howo­ge) will das Land Ber­lin Kre­di­te für die Schul­bau­sa­nie­rung bereit­stel­len und gleich­zei­tig die in der Ver­fas­sung fest­ge­schrie­be­ne Schul­den­brem­se umge­hen.

Die Lin­ke Ber­lin sprach sch auf ihren 6. Par­tei­tag am 25. Novem­ber für das 10-Punk­te-Pro­gramm der Ber­li­ner Schul­bau­of­fen­si­ve aus, wobei  sie ver­schie­de­ne Vorgaben/Kriterien fest­leg­te, wie die Finan­zie­rung außer­halb des “Kern­haus­halts” aus­se­hen sol­le.

Rigo­Ro­sa — Abge­ord­ne­ten­bü­ro Anne Helm & Niklas Schra­der  — will am 15. Janu­ar mit dem ehe­ma­li­gen Wirt­schafts­se­na­tor und Abge­ord­ne­ten der Lin­ken im Abge­ord­ne­ten­haus Harald Wolf, Doro­thea Här­lin vom GiB e.V. und mit dem BVV-Abge­ord­ne­ten und Vor­sit­zen­den der Lin­ken in Neu­kölln, Tho­mas Licher, über Kri­tik und Per­spek­ti­ven der geplan­ten Schul­bau­sa­nie­rung dis­ku­tie­ren.

Gäs­te:
Harald Wolf (Die Lin­ke, Abge­ord­ne­ter im Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus sowie kom­mis­sa­ri­scher Bun­des­ge­schäfts­füh­rer der Par­tei Die Link)
Doro­thea Här­lin (Gemein­gut in Bür­ge­rIn­nen­hand e.V.)
Tho­mas Licher  ( BVV-Abge­ord­ne­ter und Vor­sit­zen­der der Lin­ken in Neu­kölln)

Mode­ra­ti­on: Bene­dict Ugar­te Chacón (Poli­tik­wis­sen­schaft­ler)

GiB ruft alle Inter­es­sier­ten auf, an dem Ter­min teil­zu­neh­men und die Chan­ce zu nut­zen, aus dem Publi­kum her­aus Fra­gen an Harald Wolf und Tho­mas Licher zu stel­len.

 

 

 

 

 


 Abge­ord­ne­ten­bü­ro Rigo­Ro­sa
 
 12051 Ber­lin

Keine Kommentare zugelassen.