Home » Wem gehört Berlin? – privatisierungskritische Stadttour

Wem gehört Berlin? – privatisierungskritische Stadttour

 Start: am 25. 10. 2014 um 14:00 Uhr  
 Ende: am 25. 10. 2014 um 16:00 Uhr

In wessen Händen befindet sich das Wohl der Allgemeinheit? Längst verfügt nicht mehr überall die öffentliche Hand über unsere Gemeingüter. Im Laufe der Tour werfen wir einen kritischen Blick auf die Privatisierung der öffentlichen Daseinsvorsorge und ihre Profiteure und befassen uns mit den Auswirkungen auf das Gemeinwohl.

Auf acht Stationen beleuchten wir verschiedene Aspekte, Formen, Instrumente und Akteure der Privatisierung und gehen einer Reihe brisanter Fragen auf den Grund: Welche Rolle spielte die Treuhandanstalt in den Goldrauschjahren der jungen Republik? Wohin flossen die Milliarden aus den Berliner Wasserbetrieben? Was verbirgt sich hinter dem wohlklingenden Schlagwort „öffentlich-private Partnerschaften“? Was wird in der Geheimschutzstelle inmitten der Stadt versteckt gehalten?

Wenn Sie Berlins politisches Viertel einmal anders erleben wollen, als Sie es aus den gängigen Stadtführern kennen, dann ist diese Tour genau das Richtige für Sie. Begleiten Sie uns auf einen privatisierungskritischen Streifzug durch die Hauptstadt.

START UND ZIEL: Wir treffen uns um 14:00 Uhr am U-Bhf. Mohrenstraße auf dem Zietenplatz (Ausgang Wilhelmstraße). Bei regnerischem Wetter alternativ dazu, direkt gegenüber unter dem Vordach der Botschaft der Tschechischen Republik.

VERLAUF: Die Tour führt über acht Stationen durch das politische Viertel Berlins und endet nach knapp 3 Kilometern am Reichstagsufer (Dauer: ca. 2 Stunden). Mehr über das Was und Wo der verschiedenen Stationen können Sie auf folgendem Stadtplan erfahren.

TEILNAHMEGEBÜHR
Regulär: 10€
SchülerInnen und ALG II-EmpfängerInnen: 6€

Anmeldung erforderlich, unter: www.gemeingut.org/stadttour


 Auf dem Zietenplatz
 am U-Bhf. Mohrenstraße (Ausgang Wilhelmstraße)
 Berlin

Keine Kommentare zugelassen.